Bruck an der MurEin Tanz, der zum Nachdenken aufruft

Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen wurde in Bruck mit der tanzenden Kundgebung „One Billion Rising“ gesetzt.

Melini Caballero tanzte in der Brucker Mittergasse vor
Melini Caballero tanzte in der Brucker Mittergasse vor © Martina Pachernegg
 

Am 14. Februar findet jedes Jahr weltweit die getanzte Kundgebung „One Billion Rising“ statt. Ziel ist es, sich für ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen einzusetzen. Dem Aufruf zum Tanzen in Bruck sind etliche Schülerinnen der Bafep Bruck, die Gemeinderätinnen Jutta Huber und Judith Dornhofer, Stadträtin Andrea Winkelmeier sowie etliche spontane Passanten gefolgt.

„Wir wollen tanzen, um Aufmerksamkeit zu erregen und zu sensibilisieren. Laut einer Studie erfährt schließlich jede dritte Frau einmal im Leben Gewalt“, erklärte Huber, bevor um 12.30 Uhr aus dem Lautsprecher dem Kaffeehaus Schloffer in der Mittergasse in voller Lautstärke Musik ertönte. Zum mitreißenden Lied „One Billion Rising - Why?“ von Maria Stern legten die Frauen los. Zumba-Tänzerin Melini Caballero zeigten ihnen neue Tanzschritte und animierte sie, sich an der frischen Luft zu bewegen.

Tanz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.