1015 aktiv InfizierteTeststraßen-Mitarbeiter spricht von mehr Impfwilligen seit Lockdown

Mittwochmorgen war die Schlange vor der Impf- und Teststraße beim Interspar in Leoben kurz, so auch die Wartezeit. Immer mehr Leute lassen sich laut Teststraßen-Mitarbeiter impfen. Steiermarkweit liegt Leoben mit der Sieben-Tage-Inzidenz nicht mehr unter den Spitzenreitern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Schlange vor der Impf- und Teststraße Leoben war Mittwochmorgen kurz vor 8.30 Uhr verhältnismäßig kurz © Isabella Jeitler
 

Vor der Teststraße in Leoben bot sich Mittwochmorgen ein eher ungewohntes Bild. Wenig Leute, keine Rede von langen Schlangen oder Menschentrauben. Alles wirkt noch irgendwie verschlafen. Orange Bodenmarkierungen sowie zwei Tafeln mit vier Pfeilen in den Farben blau, rot, gelb und grün, sollen die Leute in die richtige Spur weisen - Testen links, Impfen rechts. Unter den Wartenden viele Männer in Arbeitsmontur. Zwei Mitarbeiter der Impf- und Teststraße haben das Geschehen im Freien im Blick und weisen ein. "Mit Termin?", fragt einer der beiden und schickt einen Mann in die linke Schlange.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!