Baumax-Halle LeobenErste Personen haben Asylunterkunft bezogen

Am Montag haben die ersten Flüchtlinge das Leobener Asylquartier in der ehemaligen Baumax-Halle bezogen, bis zum Wochenende sollen es 150 Personen sein, wie auf Anfrage der Kleinen Zeitung bestätigt wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wie bereits in der Vergangenheit dient die Leobener Baumax-Halle ab sofort wieder als Asylquartier (Archivfoto) © Jürgen Fuchs
 

Nachdem es lange Zeit Gerüchte gegeben hatte, steht seit rund zwei Wochen fest, dass die ehemalige Baumax-Halle in Leoben-Lerchenfeld wieder als Asylunterkunft in Betrieb genommen werden soll. Vorerst war unbekannt, ab wann die Markthalle wieder als Unterkunft für Flüchtlinge reaktiviert werden soll. Nun ist bekannt geworden, dass die ersten Asylsuchenden die Baumax-Halle bereits am Montag bezogen haben - so wie es auch FPÖ-Landtagsabgeordneter und Bezirksparteiobmann Marco Triller am Dienstag in einer Presseaussendung vermeldet hat: "Den Freiheitlichen vorliegenden Informationen zufolge sollen gestern die ersten Asylwerber in der ehemaligen Baumax-Halle in Leoben angekommen sein."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

heri13
21
9
Lesenswert?

Das Zwergerl wird aufjaulen.

Die Halle gehört dem Bund, also kann er machen was er will damit.
Wenn flüchtlingsquartiere gebraucht werden ,dann wird er zuerst eigene nehmen.

Carlo62
0
11
Lesenswert?

Probier einmal als Privater…

…eine Halle zu Wohnzwecke für 150 Personen umwidmen zu lassen!