Bauernmarkt NeuLeobener Geschäftsleute üben ebenfalls Kritik am aktuellen Konzept

Die Geschäftsleute im Leobener "Altstadtring" sehen das Konzept des "Bauernmarkt Neu" durchwegs mit sehr gemischten Gefühlen und sehen akuten Handlungsbedarf, die neue Marktordnung anzupassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
bauernmarkt, leoben, kirchgasse, timmersdorfergasse, strauszgasse, homanngasse
Beim "Genussherbsteln" war der Bauernmarkt Leoben gut frequentiert - das ist aber nicht der Regelfall © Brigitte Schöberl
 

Im Gespräch mit Wirtschaftstreibenden, die ihre Geschäfte entlang des Leobener "Altstadtrings" in der Timmersdorfergasse, Straußgasse und in der Homanngasse haben, stellt sich eines relativ schnell heraus: Sie sehen das Konzept des Bauernmarkt Neu mit sehr gemischten Gefühlen. "Man kann sagen, es wurde damit etwas aus dem Gleichgewicht gebracht, das historisch gewachsen ist und bisher sehr gut funktioniert hat", sagt ein Geschäftsmann, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!