210 Mitarbeiter betroffenVerpackungshersteller Alpla übernimmt steirische Wolf Plastics Group

Der Zukauf soll Alpla im Produktportfolio neue Marktsegmente erschließen und Wachstum in Zentral- und Südosteuropa bringen. Wettbewerbsbehörde prüft den Kauf, keine Angabe zu Kaufpreis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolf Plastics im steirischen Kammern (anlässlich einer Spatenstich-Feier im Jänner. Am Bild zu sehen: Roland Baumann, Georg Hirsch, Robert Schmid, Bürgermeister Karl Dobnigg, Marco Mayer
Wolf Plastics in Kammern anlässlich einer Spatenstich-Feier im Jänner. Am Bild zu sehen: Roland Baumann, Georg Hirsch, Robert Schmid, Bürgermeister Karl Dobnigg und Marco Mayer © KK
 

Der Vorarlberger Kunststoffverpackungs- und Recyclingspezialist Alpla mit Sitz in Hard (Bezirk Bregenz) will die steirische Wolf Plastics Group übernehmen. Man plane mit dem Zukauf den Ausbau des Produktportfolios und erhoffe sich Wachstum in Zentral- und Südosteuropa, so Alpla am Freitag in einer Aussendung. Die am 29. Juli unterzeichnete Transaktion wird derzeit von den Wettbewerbshütern geprüft. Über den Kaufpreis und die Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.