Apothekenkonkurs in EisenerzBürgermeister fiel "aus allen Wolken"

Die Meldung, dass die Adler-Apotheke im Zentrum von Eisenerz insolvent ist, ist derzeit Gesprächsthema in Eisenerz. Besitzerin und Pharmazeutin Ingrid Chvatal hätte sich ein "anderes Aufhören" gewünscht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit Montag ist es offiziell: Am Landesgericht Leoben wurde das Konkursverfahren der Adler-Apotheke in Eisenerz eröffnet. © Johanna Birnbaum
 

1977 begann die Pharmazeutin Ingrid Chvatal sich in Eisenerz als Pächterin der Adler-Apotheke eine Existenz aufzubauen. Nach elf Jahren übernahm die Apothekerin die Konzession und wurde Inhaberin. 10.000 Einwohner lebten damals noch in Eisenerz, derzeit sind es noch knapp 3700. Seit Montag ist die Apotheke in Konkurs.

Kommentare (17)
oetti68
0
3
Lesenswert?

Oje

Meine Heimatstadt verkommt immer mehr zur Geisterstadt.

So wie so
8
9
Lesenswert?

Konkurs

Es ist nicht zu fassen das man mit 77 Lj noch ein Geschäft führen muss..und nochdazu trotz dieser Umstände zahlungsunfähig wird..es steht mir nicht zu hier zu urteilen über weshalb und warum...unbestritten scheint zusein das diese Apotheke jahrelang die Arzneien für die Menschen in Eisenerz und Umgebung vertrieben hat und zum Gesunden dieser beigetragen hat...ja nachdem jetzt der Konkurs feststeht..gibt es auch eine Quote die aufgebracht werden soll...und damit wäre mM nach die Politik bzw. div Kammern schon a bisserl grosszügig sein und diese Quote zu übernehmen..als Dank für die jahrelange Tätigkeit um Wohle der Bevölkerung..den jetzt wo es bei Corona anscheinend Geld in Hülle und Fülle zu geben scheint wirds auf diesen Betrag auch nicht mehr ankommen...

bond007
10
11
Lesenswert?

Gemeinde

Wie wäre es, wenn man ihr seitens der Gemeinde einen Teil der Konzession abkauft und ihr nach so langen Jahren hilft? Und keiner kann mir erzählen, dass die Gemeinde nicht wußte, dass sie bald aufhört und nicht mehr liquide ist. Man hätte hier unterstützen können. Aber man lässt Eisenerz einfach (natürlicherweise bei der Einwohnerzahl) aussterben und zahlen dürfen es die verbliebenen Bürgerinnen und Bürger

derschwarze
0
4
Lesenswert?

Entschuldigen Sie bitte, was

meinen Sie Konzession abkaufen?

Edlwer
6
10
Lesenswert?

Aus allen Wolken gefallen...

... na da ist wieder einer am Boden der Tatsachen angekommen.
Die Frage ist, braucht er jetzt noch jemanden der ihn die Augen öffnet.....?

Reipsi
33
12
Lesenswert?

Apothekenkonkurs

ist lächerlich , bei die Preise.

axe
3
15
Lesenswert?

Was wirklich lächerlich ist,

ist Ihre Rechtschreibung…
Ich wünsche der Dame alles Gute und hoffe, dass sie trotzdem ihre Pension genießen kann. Ich denke nicht, dass bei der Abnahme der Bevölkerungszahl in dieser Region der Grund für die Insolvenz alleine bei ihr zu suchen ist.

hansi01
17
22
Lesenswert?

Was ist das für ein Bürgermeister?

Der überrascht ist, wenn eine 77 jährige das Geschäft aufgibt.

Bereits
4
62
Lesenswert?

.

Vielleicht haben die Problem auch etwas damit zu tun, dass es in der kleinen Stadt zwei Apotheken gibt?

notokey
5
32
Lesenswert?

Ja sicher.

Wenn das Einzugsgebiet zu klein ist, ist es immer ein Problem, wenn zuviele Verkaufsflächen da sind, auch bei Apotheken natürlich.

Wäre die Frage zu stellen, wer das wann bewilligt hat.

Church-Hill
3
11
Lesenswert?

Vermutlich jemand irgendwann

vor hundert Jahren.

calcit
0
37
Lesenswert?

Nun…

…die Bewilligungen oder Genehmigungen werden sich halt noch auf die früheren Bevölkerungszahlen gründen. Meines Wissens nach ist pro 5.500 Einwohner eine Apotheke möglich. Auch wenn die EW Zahl im Laufe der Jahre sinkt wird es nicht so einfach sein eine bestehende Bewilligung bzw. Genehmigung zu entziehen. So gesehen hat sich das jetzt „von selbst erledigt“.

hortig
33
28
Lesenswert?

Konkurs

Liebe Kleine ZeitungAlso dass der Bevölkerungsrückgang schuld ist ist, ist wohl ein Märchen. Die Gründe sind sicher im Unternehmen zu suchen. Ich war Jahrzehnte in dieser Branche tätig und die einzigen, wenigen Konkurse einer Apotheke, es waren genau drei, waren Unternehmensfehler

schafferus
3
3
Lesenswert?

Apothekenkonkurs

Wo du recht hast, hast du recht, mein ehemaliger Lieblings „Risk-Manager“!

xylem
5
22
Lesenswert?

Konkurs

Seh ich genau so.
Natürlich hat Eisenerz eine spezielle Situation, wenige Einwohner in Vergleich von vor 20 Jahre. und eine zweite, moderne Apotheke mit besserer Lage, dazu kommt, dass die insolvente Apo im Jahr 1988 stehen geblieben ist, niemand würde diesen Investitionsrückstau dastemmen.

Die anderen beiden Konkurse waren Fehlkalkulationen und Fehler, einer davon am anderen Ende des Präbichls zu finden (Vordernberg), einen im Südwesten von Graz (Preding). Kein Ruhmesblatt für die Branche.

Haften werden wohl beide, Mag. Chvatal als Komplementär und auch der Kommanditist, der indirekt der ist, der der größte Gläubiger ist. Der Großhändler wirds wohl überleben, für sie wirds ein riesen Einschnitt, Pfändung bis ans Lebensende, bezahlen an denjenigen, der jahrzehntelang ihr Partner in der Apo war. Keine rosigen Aussichten..

stockiju
20
110
Lesenswert?

Super Reaktion Herr Bürgermeister!

Offenbar von den jahrelangen Problemen tatsächlich? nichts mitbekommen "Ich bin wirklich aus allen Wolken gefallen", finde ich Ihre Reaktion als Bürgermeister mehr als "daneben".
"Glücklicherweise würde es noch eine Apotheke geben.", und das ist die Antwort als Bürgermeister?!
Sie sollten hinsichtlich Kommunikation etwas an sich arbeiten!!!
Frau Chvatal wünsche ich, dass es für sie hoffentlich gut ausgeht.

hortig
2
10
Lesenswert?

@stockiju

Woher sollte der Bürgermeister das denn wissen. Die einzigen, die neben dem Unternehmer was gewusst haben war die Bank und die Lieferfirma