Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarDer Hauptplatz von Leoben sollte gestalterisch nicht zu sehr zerklüftet werden

In der mobilen Begrünung des Leobener Hauptplatzes liegt eine Chance, aber auch eine Gefahr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KK
 

Mit mobilen Elementen soll der Hauptplatz von Leoben nicht nur begrünt, sondern auch durchaus kleinteiliger gegliedert werden. Die Entwürfe aus der Feder des Trofaiacher Architekturbüros Stingl-Enge sehen jedenfalls ansprechend aus. Diese zusätzlichen Elemente zur Neugestaltung bieten aber nicht nur die Möglichkeit, sich niederzulassen, ohne in einem Lokal im Wohnzimmer der Stadt Leoben etwas konsumieren zu müssen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren