Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trofaiach/Eisenerz/HieflauB115: "Die Spurrillen sind vor allem bei Regen eine große Gefahr"

Der Winter geht zu Ende und schon werden die Schäden an den Straßen wieder sicht- und spürbarer. Wie an der B115, der Eisenbundesstraße, die für Pendler - und besonders für Motorradfahrer - in gewissen Bereiche eine Herausforderung darstellt.

Frostschäden, aber auch der Schwerverkehr haben der B115 auch im Bereich zwischen Hafning und Vordernberg ordentlich zugesetzt © KK
 

Tagtäglich pendeln um die 1000 Frauen und Männer an Werktagen von oder nach Eisenerz zu ihren Arbeitsstätten. Glaubt man neueren Zahlen, gibt es um die 440 Menschen, die werktags nach Eisenerz einpendeln, und um die 620 Auspendler, die ihrer Arbeit großteils in Leoben, Bruck oder Graz in Richtung Süden oder in Richtung Norden unter anderem in Großreifling nachgehen.

Kommentare (1)
Kommentieren
hexe2015
0
1
Lesenswert?

Spurrillen

Wäre halt einmal gut, wenn die vielen LKW‘s - Mautflüchtlinge - nicht über die B 115 fahren würden. Vielleicht sollte man mehr kontrollieren? Könnte sicher nicht schaden!