Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bergrettung LeobenWanderherbst zu Coronazeiten: Busserl und geteilte Brettljause fallen heuer aus

Berge und ihre Gipfel sind so gut besucht wie lange nicht. Bergretter Martin Polz aus Leoben informiert, worauf Wanderer achten sollten.

Martin Polz von der Bergrettung Leoben: Wanderer sollten heuer auch am Berg auf Abstand gehen und aufs Teilen der Brettljause verzichten © Repro: Isabella Jeitler/KK
 

Berge, Seen und viele andere – bisher oft noch gut versteckte – Platzerl Österreichs wurden heuer von so vielen Menschen wie noch nie besucht. Dass sich der Bergsport einer immer größeren Beliebtheit erfreut, ist offensichtlich und weiß jeder, der selbst bereits unweigerlich Teil einer Gänsemarschwanderung zum Gipfel wurde. „Urlaubsziele im Ausland sind in den Hintergrund gerückt und Österreicher bleiben in Österreich. Viele sind auf den Geschmack gekommen und nützen die Möglichkeiten in unserer Bergwelt“, meint Martin Polz von der Bergrettung Leoben, wo er als Ortsstellenleiter aktiv ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren