AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LeobenKeine Exekution nachgestellt, sondern nur "Räuber und Gendarm" gespielt

Nach dem bekannt gewordenen Fall in Leoben, bei dem Buben eine Hinrichtung gespielt haben sollen, nahm die Polizei Ermittlungen auf. Wie sich nun herausstellte, spielten acht Buben im Alter von sechs bis zwölf Jahren „Räuber und Gendarm“.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mit diesen Spielzeugwaffen haben die Buben in Leoben-Judendorf laut eigener Aussage "Räuber und Gendarm" gespielt © Polizei
 

Aufgrund der medialen Berichterstattung vom 10. Dezember, wonach mehrere Jugendliche in einer Siedlung in Leoben-Judendorf mit täuschend echt aussehenden Waffen sowie mit Sturmhauben maskiert eine Hinrichtung nachgespielt haben sollen, nahm die Polizei Leoben Ermittlungen auf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

feringo
0
0
Lesenswert?

Eigenartig!

😲😲😲

Großplapperer vom ersten Artikel sind hier nicht mehr da! 🧐

Antworten
jaenner61
1
4
Lesenswert?

und die guten alten doktorspiele

die es bei uns natürlich auch gab (😏) wären heute natürlich ein sexueller übergriff oder noch schlimmeres. manche machen wirklich aus jeder mücke einen elefanten, mich wundert, dass die rassismuskeule noch nicht geschwungen wurde 😡

Antworten
Mein Graz
0
17
Lesenswert?

Auch wir haben als Kinder Räuber und Gendarm gespielt

Mit selbst gebastelten Schwertern bzw. Pistolen aus Holz, gefesselt wurde mit Schnur. Damals haben wir auch die Kulturen vermischt, denn da wurde auch an den Marterpfahl gebunden!
Unsere Eltern haben uns gewähren lassen, wir powerten uns aus und sind am Abend dann müde und friedlich eingeschlafen.

Heute haben es die Kinder viel schwerer - wobei ich keinesfalls die "gute alte Zeit" herauf beschwören will, denn sie war häufig eben nicht gut!
Wenn Kinder heute etwas lauter sind beim Spielen, sogar wenn sie laufen und springen werden sie zurecht gewiesen. Lachen und Singen sind unerwünscht, denn "Lärm" von Kindern stört.

Antworten
horstbergmann
1
7
Lesenswert?

Mediale Hysterie

Wenn heute wer an den Marterpfahl gebunden würde, stände in der Zeitung "Kinder stellen Folter und sadistisches Quälen nach"...
Ich bin sehr dafür, mit Kindern über Gewalt zu sprechen und das Erlebte zu reflektieren, aber wenn man den - im Artikel verlinkten - ursprünglichen Artikel, den Kommentar von Dr.Streit und die Leserkommentare dazu liest, kann man nur den Kopf schütteln...
Die Bilder, die WIR dazu im Kopf haben, entsprechen nicht denen, die die Kinder - natürlich verharmlosend - seit Jahrhunderten spielen. Kinder sehen das harmloser, verarbeiten damit auch Medienberichte usw. - und das dürfen sie wohl auch, ohne dass da gleich "die nächste Terror-Generation" heranwächst.

Antworten
AndiK
1
22
Lesenswert?

Ich möchte heute

echt nicht Kind sein.

Antworten
horstbergmann
1
28
Lesenswert?

Irgendwer schimpft immer...

Manchmal hat man echt den Eindruck, Kinder sollen nur noch ruhig gestellt vor ihren Handys dahinvegetieren, statt sich an der frischen Luft zu bewegen und zu spielen...
Irgendwen, der sich über spielende Kinder aufregt gibt es leider in jeder Siedlung... Macht alles Lärm, stört und ist zu unfriedlich...
Nicht, dass Räuber und Gendarm das "friedenspädagogisch vorbildlichste" Spiel ist, aber deutlich besser als Ego-Shooter am Computer und wenigstens spielen sie miteinander.
Schade, dass die armen Kinder sich vergraulen haben lassen und frustriert nach Hause gegangen sind.
Und dann regen sich alle auf, dass die Kinder übergewichtig sind und bewegungsfaul...

Antworten