AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Verkehrsunfall A9Gleinalmtunnel nach Unfall wieder offen

Gleinalmtunnel war nach einem Unfall Montagvormittag in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Nun ist er wieder offen und befahrbar.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Seit 10.30 Uhr ist der Gleinalmutunnel in beiden Richtungen gesperrt. Und es staut sich wieder. © Hans Breitegger
 

Ein Unfall mit Sachschaden im Gleinalmutunnel löste Montagvormittag eine Totalsperre des Gleinalmtunnels in beiden Fahrtrichtungen aus. "Es ist ein Sachschadenunfall, glücklicherweise gibt es keine Verletzten. Die Unfallstelle muss geräumt und gereinigt werden", so ein Polizeibeamter.

Kommentare (10)

Kommentieren
Gartenbuch
3
11
Lesenswert?

einfach zu viele Unfälle auf der A9 im Großraum Graz

...ich muss nachlegen, weil ich nicht verstehen kann, dass trotz des extremen Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen kaum Polizei zu sehen ist.
Alleine die Anwesenheit würde aus meiner Sicht dazu beitragen, dass die Temposünder und Drängler etwas zur Vernunft kommen.
Auch im Verkehr zeigen sich leider auch die kulturellen Unterschiede. Disziplin ist für zu viele ein Fremdwort. Stärkere Kontrollen würden dazu beitragen das unsere Gesetzte die für jeden zu gelten haben eingehalten würden. Was nützen die besten Gesetze wenn die Einhaltung einfach nicht kontrolliert wird. Ein Blick nach Italien würde mit Sicherheit gut tun......

Antworten
KlausHirtler
1
5
Lesenswert?

einfach zu viele Unfälle auf der A9

nachdem ich wöchentlich mindestens zweimal die A9 von Leoben bis Gersdorf und retour ahre, kann ich mich "Gartenbuch" nur voll anschließen, es wird sich wohl was ändern müssen, weil die vielen Unfälle keine "Pechsträhne" sind, wie die Kleine schrieb, sondern Undisziplierheit, überhöhte Geschwindigkeit.....

Antworten
Gartenbuch
1
10
Lesenswert?

einfach zu viele Unfälle auf der A9 im Großraum Graz

Als Vielfahrer erlebe ich täglich wie es auf unseren Autobahnen im Bereich Kleinalmtunnel und dann weiter Richtung Spielfeld zugeht.
Leider ist von der Polizei kaum etwas zu sehen. Tempolimit Richtung Süden ( Feinstaubhunderter ) interessiert vor allem Slowenen , Kroaten, Polen aber auch Einheimische ( Leibnitz etc.) überhaupt nicht. Da werden Limits ignoriert und zwar erheblich. Warum wohl ? ...weil die alle genau wissen, dass es keine bzw. extrem wenige Kontrollen gibt und wenn einer geblitzt wird ( weil dieser wird ja nicht vor Ort angehalten ) dann ist das ohnehin eine Freikarte, denn eine Strafe bezahlen die ( Ausländer ) ohnehin nicht. Wir wenn wir in z.B. Kroatien ein Parkvergehen begehen, dann blechen wir aber fest. So ist es und da kann mir keiner Erzählen das dem nicht so ist. Bei entsprechender Kontrolle bzw. optischer Anwesenheit der Polizei würde sich so mancher Unfall auch im Kleinalmtunnel mit Sicherheit verhindern lassen.

Antworten
Hildegard11
8
3
Lesenswert?

Maut

Die Mautpflicht hat gefälligst aufzuhören. Sämtliche Autobahnen und Tunnels in und um Wien sind gratis (außer Vignette), obwohl es ein gutes öffentliches Verkehrsnetz gibt. Wozu sind unsere Regionalpolitiker überhaupt da. ???

Antworten
Haheande
0
9
Lesenswert?

Tunnelsperre

Gestern war - so zumindest gegen 11.45 von Traboch Richtung Süden auf einer Hinweistafel: Tunnel gesperrt Stau. Zwei weitere Hinweistafeln waren ganz normal geschaltet, also weiter gefahren. Gott sei dank. Weder Stau noch Tunnelsperre. Schlaft man hier bei der Asfinag? Oder was soll das bezwecken? Die Zusatzmaut kostet Geld und die Leistung dafür ist derzeit eher mickrig. Einmal fällt die Videomaut aus, ein anderes mal ist eine Tunnelsperre angekündigt obwohl es dann keine gibt. Ist hier eigentlich irgendjemand verantwortlich? Es geht schon zu wie bei der Post....

Antworten
Carlo62
0
20
Lesenswert?

Ich verstehe nicht,

wieso auf einer schnurgeraden Strecke mit einer 80er Section Control immer wieder Unfälle passieren.

Antworten
Elfi0407
0
1
Lesenswert?

Unfälle auf der A9/Gleinalmtunnel

Weil die sicherheitsabstände nicht eingehalten werden, da hilft der 80er nix und die secend komtroll auch nicht, fahre auch oft durch den gleinalmtunnel und es wird meistens nah aufgefahren das man glaubt der will im kofferraum parken, kein Wunder wenn es da si oft kracht. Ob LKW oder PKW selten ein vernünftiger Fahrer der Abstand einhält

Antworten
Haheande
2
12
Lesenswert?

Schleicher

Es ist so, daß Langsamfahrer, d. h. jene die weit unter den erlaubten 80 unterwegs sind, auch noch bremsen, somit einen Stau verursachen und es dann zu Auffahrunfällen kommt. Das sieht man auch außerhalb von Tunnels, daß aufgrund von "Schleichern" - z. Bsp. 70 statt erlaubt 100 - viele die Nerven wegschmeißen und dann kommt es zu riskanten Überholmanövern. Man sollt auch die Langsamfahrer und nicht nur die Raser bestrafen. Ein Blick in den Rückspiegel und eine kurze Anhaltung bei einer Ausweichstelle, würde schneller fahrende nicht zu solch riskanten Überholmanöver veranlassen...

Antworten
Carlo62
1
1
Lesenswert?

2 Sekunden Abstand?

Wie soll es dann zu Auffahrunfällen kommen?

Antworten
wintis_kleine
2
39
Lesenswert?

Es wird allerhöchste Zeit

dass dieses Nadelöhr mit nur einer Röhre so schnell wie möglich beseitigt wird.
Es vergeht ja kaum mehr ein Tag, an dem die "zusatzmautpflichtig" Strecke nicht vorübergehend gesperrt ist.

Antworten