AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

157 Sendungen nie zugestelltZusteller bedienten sich selbst bei Paketen mit teuren Waren

Subunternehmer einer Paketlieferfirma wurden von der Polizei Leoben ausgeforscht: 20 Leute sollen über Monate hinweg in der Obersteiermark Lieferungen nicht zugestellt, sondern abgezweigt haben. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
justizzentrum leoben, landesgericht leoben
Zahlreiche Unterschriften der Empfänger wurden gefälscht, die Pakete wurden nie zugestellt © Andreas Schöberl-Negishi
 

Im Zeitraum von Dezember 2017 bis Februar 2018 konnten Beamte im Zuge bezirksübergreifender Ermittlungen 20 Tatverdächtige ausforschen, die im Verdacht stehen, als Subunternehmer einer Paket-Lieferfirma zahlreiche Unterschriften der Empfänger gefälscht und in weiterer Folge 157 Paketsendungen gestohlen zu haben.

Kommentare (3)

Kommentieren
walter1955
9
21
Lesenswert?

ich frage mich

mit welcher Berechtigung die sogenannten Zusteller auf 1.-2.-Spur Ladetätigkeiten durchführen dürfen
besonders aufgefallen ist mir eine Dame die in Gleisdorf bei der Raabtal-Apotheke zustellt,sie steht in 2.Spur obwohl Parkplätze frei sind

da braucht es mehr Kontrolle diese Herschaften legen den Verkehr lahm !

Antworten
gonde
0
24
Lesenswert?

... und tschüss!

.

Antworten
mbretter
0
23
Lesenswert?

Warum so lange?

Das war vor über einem Jahr!
Oder sind die Jahreszahlen falsch?

Antworten