AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sommergespräch aus LeobenSigrid Hroch: "Von Astern, drei Tischen und Lissabon"

Sigrid Hroch ist Programmchefin von Radio Steiermark und hat ihre Wurzeln in Trofaiach. Sie spricht über ihr Aufgabengebiet und wie sie beim ORF gelandet ist.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Sigrid Hroch, ORF Radio Steiermark Programmchefin
Sigrid Hroch wurde in Leoben geboren, ist in Trofaiach aufgewachsen und leitet nun die Geschicke von Radio Steiermark © Andrea Walenta
 

Frau Hroch, Sie sind seit zehn Jahren Programmchefin von Radio Steiermark. Was haben Sie als solche zu tun?
SIGRID HROCH: Da geht es zuerst um die Frage, was in eine Sendung hinein soll, wie man Beiträge gut verkaufen kann, was wollen wir den Leuten sagen und bieten, wie grenzen wir uns von anderen Radiostationen ab. Wichtig ist es, mit dem Team neue Inhalte zu suchen, Gewinnspiele vorzubereiten, Themen aufzuarbeiten. Wir reagieren auf Hörerwünsche und Beschwerden. Die Senderfarbe muss herausgearbeitet werden. Wie klingt die Musik, wie die Moderatoren, was macht Radio Steiermark aus. Ich habe auch engen Kontakt mit anderen Landeschefs. Wir pflegen regen Austausch und setzen gemeinsame Aktionen. Koordination ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Es gilt auch große Ereignisse vorzubereiten. Die Endabstimmung mit Kultur und Sport gehört ebenso dazu wie die Einteilung der Leute und wer was moderiert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren