Niklasdorf520 Rekruten und drei Jubiläen

In Niklasdorf hatte Freitag Abend das Bundesheer das Kommando: 520 Rekruten aus der gesamten Steiermark wurden angelobt und gratulierten der Gemeinde zu drei Jubiläen in diesem Jahr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
520 Rekruten wurden Freitag Abend in Niklasdorf angelobt © Johanna Birnbaum
 

Beim Zusammensitzen nach einer Gemeinderatssitzung in Niklasdorf wurde von SP-Bürgermeister Johann Marak, FP-Gemeinderat und Landtagsabgeordneten Marco Triller sowie Amtsleiter Markus Mühlstein die Idee geboren, beim Militärkommando Steiermark anzufragen, ob denn eine Bundesheerangelobung in Niklasdorf möglich sei. Schließlich gibt es im heurigen Jahr in der 2600-Seelen-Gemeinde im Südosten des Bezirks Leoben gleich drei Jubiläen zu feiern: 20 Jahre Markterhebung sowie 870 Jahre Gemeinde und Pfarre Niklasdorf.

Bundesheer: Angelobung in Niklasdorf

520 Rekruten wurden Freitag Abend in Niklasdorf im Beisien von Verteidigungsminister Mario Kunasek, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Brigadier Heinz Zöllner, Militärkommandant der Steiermark, und Hausherr Bürgermeister Johann Marak angelobt.

Johanna Birnbaum

Die Werkskapelle Niklasdorf leitete die Angelobung musikalisch ein.

Johanna Birnbaum

Brigadier Heinz Zöllner und Bürgermeister Johann Marak können seht zufrieden mit der Angelobung sein. Auch den vielen Besucherinnen und Besuchern hat es sehr gut gefallen.

Johanna Birnbaum

Die Militärmusik Steiermark war für die gesamte musikalische Umrahmung der Angelobung und des Großen Zapfenstreichs verantwortlich.

Johanna Birnbaum

Angelobt wurden Rekruten aus folgenden Verbänden:
Jägerbataillon 18 aus St. Michael, Jägerbataillon 17 aus Straß, Aufklärungs-Artillerie-Bataillon 7 aus Feldbach, Fliegerabwehrbataillon 2 aus Zeltweg und Aigen, ABC-Abwehrkompanie aus Graz.

Johanna Birnbaum

Klicken Sie sich durch weitere Bilder

Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
1/66

Freitag Abend war es dann soweit. Um 18 Uhr marschierten knapp 520 Rekruten und die Militärmusik Steiermark vom Werksgelände von Brigl & Bergmeister kommend auf der Festwiese ein. Pünktlich um 18.30 Uhr erfolgte von Major Manfred Leitner, Kommandant der ausrückenden Truppe, die Meldung an den steirischen Militärkommandanten Heinz Zöllner sowie an Verteidigungsminister Mario Kunasek und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Organisiert hatte die Angelobung das Jägerbataillon 18 mit seinem Kommandanten Karl-Heinz Tatschl.

Trommelshow bei Angelobung in Niklasdorf

Alle betonten, wie wichtig das Bundesheer für Österreich sei. Kunsake verwies auf zehn Millionen euro, die in die Kasernen-Infrastruktur in der Steiermark fließen. Weitere 180 Millionen Euro seine für das gesamte Bundesheer für die kommenden beiden Jahre eingeplant, bemerkte er, denn Ausbildung und Geräte seien wichtig für ein funktionierendes Heer, das vor allem in Krisensituationen immer wichtig sei.

Den Eid auf die Republik schworen stellvertretend für alle Soldaten an der Fahne Patrick Dolz aus Leoben, Marlon Dallinger aus Radmer, Markus Kobosil aus Güssing und Marvin Nlemeka aus Trofaiach.

Die Werkskapelle Niklasdorf spielte auf, ehe die Militärmusik Steiermark die musikalische Umrahmung und den Großen Zapfenstreich übernahm.

Das Bundesheer stellt übrigens auch Bundesheer-Fotos der Angelobung online.

Verbände bei der Angelobung

Rekruten aus folgenden Verbänden wurden Freitag Abend in Niklasdorf angelobt:

Jägerbataillon 18 aus St. Michael,

Jägerbataillon 17 aus Straß,

Aufklärungs-Artillerie-Bataillon 7 aus Feldbach,

Fliegerabwehrbataillon 2 aus Zeltweg und Aigen,

ABC-Abwehrkompanie aus Graz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!