Niklasdorf, LeobenProjekt Krematorium in Niklasdorf ist vom Tisch

Nach monatelangem Protest der Anrainer verkündete Kurt Wallner, Bürgermeister von Leoben, in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, dass man vom Bau des geplanten Krematoriums in Niklasdorf endgültig Abstand nehmen werde. Nun soll eine neue Lösung für die Obersteiermark erarbeitet werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In der Bevölkerung von Niklasdorf regte sich starker Widerstand gegen das geplante Krematorium, wie auch bei einem Bürgerinfoabend ersichtlich © Isabella Jeitler
 

"Die Stadt Leoben nimmt vom Standort Niklasdorf für den Bau eines Krematoriums im Sinne eines guten Einverständnisses innerhalb der betroffenen Gemeinden Abstand", verkündete am Donnerstag Nachmittag Leobens Bürgermeister Kurt Wallner in der Gemeinderatssitzung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!