AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KULTUR

Mauterner Rigoletto wird in Graz eingekleidet

Vier Modeschülerinnen aus Graz nähen im Rahmen ihres abschließenden Diplomprojektes Kostüme für die Opernaufführung „Rigoletto“, die im Juni in Mautern Premiere hat. Von Birgit Baustädter

Katja Sembacher, Michaela Spreitzhofer, Karolina Twardzik und Julia Urbantschnig schneidern Kostüme für die Mauterner Rigoletto-Auffühurgen im Juni – sehr zur Freude von Direktorin Barbara Krenn-Schöggl (3. v. l.) und Lehrerin Karin Tiran (2. v. r.) © Kleine Zeitung/Eder
 

Architektin Katja, Musikerin Karolina, Krankenschwester Michaela und Touristikerin Julia sitzen konzentriert vor ihren Nähmaschinen in der Werkstatt der Grazer Modeschule am Ortweinplatz. Jeder Handgriff muss sitzen. Die Frauen mit den so unterschiedlichen beruflichen Hintergründen arbeiten mit komplizierten Stoffen und können sich dabei keine Fehler erlauben. Seit Anfang des Schuljahres nähen sie im Rahmen ihres abschließenden Diplomprojektes an den Kostümen für die Inszenierung von Verdis Rigoletto im Klosterinnenhof von Mautern. Durch eine Kooperation der Steirischen Kulturstraße mit der Mauterner Intendantin Sarah Kettner an der Spitze, und der Modeschule Graz sind die vier Frauen zu dem Projekt gekommen. Nach den großen Erfolgen von „Der Freischütz“ und „Der Vogelhändler“ in den vergangenen beiden Jahren, bringt das Team Kulturstraße heuer „Rigoletto“ zur Aufführung. Geprobt wird dafür schon seit Monaten.
Sechs Bühnenfiguren werden dafür von dem vierköpfigen Team in Graz eingekleidet: die Titelfigur Rigoletto, der Herzog von Mantua, der Auftragsmörder Sparafucile, dessen Schwester Maddalena sowie der Graf und die Gräfin Cepran.

Die Sängerinnen und Sänger mit Sarah Kettner (5. v. r.) bei einer Anprobe Foto © KK
Kehrtwende

Vor zwei Jahren haben die vier Frauen eine berufliche Kehrtwende eingelegt und eine Ausbildung am Kolleg für Modedesign in Graz begonnen. Heute haben alle eine eigene Nähmaschine zu Hause und arbeiten auch in ihrer Freizeit intensiv an den Kostümen. „Die Maschine gehört zur Grundausstattung“, sagt Julia. Gearbeitet wird mit feiner Spitze und fragilen Borten, aber auch schweren Stoffen und plakativen Mustern.
Die Suche nach historisch anmutenden Stoffen stellte die Schülerinnen vor große Herausforderungen. Die Stoffgeschäfte der Umgebung kennen sie mittlerweile wie ihre Westentasche, Modemessen sehr gut und auch das Internet musste umfangreich durchforstet werden. Und trotzdem: „Für zwei Kostüme waren wir sogar in einem Tapeziergeschäft, weil wir einfach nichts gefunden haben“, schmunzelt das Team heute, nachdem alle Stoffe geliefert wurden und und gezielt verarbeitet werden.

Veränderungen

Die harte Arbeit zahlt sich aus, mittlerweile sind die Jacken, Kleider und Westen den Frauen ans Herz gewachsen. „Ein Kostüm zu nähen ist wie ein Kind zu erziehen“, beschreibt Karolina schwärmend. Die Stücke wachsen, verändern sich und man merkt oft erst mitten im Prozess, was man noch gerne geändert hätte.
Im Juni gibt es in Mautern die Ergebnisse zu sehen. Katja, Karolina, Michaela und Julia werden bei der Premiere dabei sein. Trotz Lernstress, denn gerade dann stehen ihre Abschlussprüfungen an. Die Kostüme sind Teil davon. Was sie selbst tragen werden? „Im Idealfall etwas Selbstgenähtes“, hofft Katja und wendet ihre Augen wieder dem Wamst des Herzogs zu.

RIGOLETTO IN MAUTERN

Aufführungstermine: 4. bis 6. Juni, jeweils um 20 Uhr
Ort: Klosterinnenhof der Gemeinde Mautern (Open Air)

Intendantin: Sarah Kettner

Mitwirkende: Andrej Skorobogatko (Dirigent), Grazer Universitätsorchester, Tim Ribic (Tenor), Roman Pichler (Tenor), Sängerinnen und Sänger der Gesangsklassen von Sarah Kettner in den Musikschulen Liesingtal und Leoben, Modeschule Graz (Kostüme)

Infos: www.kulturstrasse.at

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren