School's Out-Festival geht in die dritte Runde

Christoph Kohlbacher (20) und David Leitner (18) aus St. Peter-Freienstein organisieren Musikfestival in der Oberlandhalle Leoben.

 

Sowieso, da geht noch mehr", schmunzelt Christoph Kohlbacher. Zumindest, was die Kapazität der Oberlandhalle Leoben betreffe. Die sei nämlich für maximal 1460 Besucher zugelassen. Sprich: Obwohl das zweite School's Out-Festival im vergangenen Jahr 800 Musikfans aus der Obersteiermark und darüber hinaus anlockte, haben Kohlbacher und sein Freund David Leitner als Organisatoren also durchaus Luft nach oben.

Ob sie wieder einen derartigen Sprung in den Dimensionen hinbekommen werden, wie vom ersten Mal im Jahr 2012 mit 300 Besuchern auf die bereits angesprochenen 800 beim School's Out-Festival im vergangenen Jahr, sei dahingestellt. Eines jedoch steht fest: Kohlbacher und Leitner haben ein schönes Line Up für die dritte Auflage des Festivals am Samstag, dem 5. Juli, zusammengestellt. "Teils schon auch nach dem eigenen Geschmack", meint Kohlbacher. Also irgendwo zwischen Punk, Rock und Metal - wie gewohnt beim School's Out-Festival. "Callejon" aus Düsseldorf und "3 Feet Smaller" aus Wien sind die zwei Headliner. Die Auswahl der Bands hat einen ganz klaren steirischen Schwerpunkt. "Dreaded Downfall" kommen aus Wien, "Leons Massacre" aus Deutschlandsberg, "Parkbench Drive" aus Kapfenberg, "Ancore" aus Voitsberg, "Rant" aus Bruck, "Sight" aus Mitterdorf, "Carousel 48" aus Mürzzuschlag und "The Red Stags" aus Leoben.

Ganzes Team

Das Team für das Festival ist ebenfalls größer geworden. "Im vergangenen Jahr haben 27 Leute mitgeholfen. Heuer werden es 40 sein", meint Kohlbacher. Er sei enorm dankbar für die helfenden Hände. "Alle sind ehrenamtlich dabei. Viele nehmen sich sogar frei, um mitarbeiten zu können." Die Kosten für das Festival, das mit einem deutlich größeren Programm aufwartet, seien auch angewachsen. Kräftig aufgewertet werde der Outdoor-Bereich. Die Hälfte der Bands spiele auf einer Bühne im Freien. Die Stadt Leoben, die Stadt Trofaiach, Spark 7, AT&S sowie die Brau Union sind als Sponsoren im Boot. "Wir sind alleine um das Sponsoring gelaufen. Das finanzielle Risiko tragen wir selbst", betont Kohlbacher, der ab Oktober an der FH Kufstein Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement studieren wird. Warum tut man sich so etwas wie die Organisation des Festivals an? "Weil es Spaß macht. Das ist mein Ding." Karten im Vorverkauf sind bereits erhältlich - etwa über alle Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen. Infos unter: www.school-is-out-festival.at

Kommentieren