Nach Kleine-Zeitung-BerichtStarköchin Sarah Wiener unterstützt die Grazer Holz-Rebellin

Promi-Köchin Sarah Wiener ruft Köche zur Verwendung von Holzbrettern und Holzkochlöffeln auf. Mit der Grazer Holz-Rebellin Ushij Matzer erklärt sie sich "absolut solidarisch".

Sarah Wiener © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Erst am Donnerstag hatte die Kleine Zeitung über die jüngsten Entwicklungen in der Grazer "Holzbrett- und Holzkochlöffel"-Affäre berichtet. Jetzt wird auch die deutsche Star-Köchin Sarah Wiener auf den Fall aufmerksam: Sie steht eindeutig auf seiten der Holz-Rebellin Ushij Matzer. Denn Holz sei in der Küche gesünder als Plastik, sagt Wiener.

Wie mehrfach berichtet erhielt Matzer, Betreiberin des ältesten österreichischen Bioladens in Graz, eine Verwaltungsstrafe von 500 Euro aufgebrummt - unter anderem wegen Verwendung von Holzgeräten in der Küche. Matzer weigert sich aber seit Jahren, die (inzwischen auf 280 Euro herabgesetzte) Strafe zu bezahlen. Lieber gehe sie ins Gefängnis. Denn Holz sei gesünder und hygienischer, wenn man richtig damit umgeht. Die Auflagen der Behörde seien daher falsch.

Sarah Wiener hat nun von dem Grazer Fall erfahren und leistet deutliche Schützenhilfe: "Plastik sollte aus allen Bereichen der Küche verbannt werden", fordert sie in einer Reaktion gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Kunststoff habe dort wegen seiner möglichen Wechselwirkungen mit den Lebensmitteln nichts zu suchen.

"Gewissenhaft und umweltschonend"

"Ich möchte meine absolute Solidarität mit Frau Matzer ausdrücken - es kann nicht sein, dass sie für die gewissenhafte Nutzung von umweltschonenden Materialien ins Gefängnis muss», sagt die 55-jährige Promi-Köchin. Wiener ermuntert Profi- und Hobby-Köche ausdrücklich, Holz wieder in die Küche zu holen. Mit "abstrusen Anforderungen" an den Arbeitsort Küche werde einer Generation, die immer weniger selber kocht, auch noch Angst vor der Zubereitung von Lebensmitteln gemacht.

Unverändert auf der Seite der Holz-Rebellin steht auch der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk: "Der Fall ist ein Musterbeispiel für Bürokratie, für die Übererfüllung von EU-Normen und für fehlende Rechtssicherheit", sagt er.

"Haben nichts gegen Holz"

Im Grazer Magistrat betont man, dass man grundsätzlich gar nichts gegen die Verwendung von Holz in der Küche habe. Es müssten aber jedenfalls glatte Oberflächen sein - aus hygienischen Gründen. In Matzers Bioküche habe man seinerzeit "zerfaserte" Geräte vorgefunden und dies beanstandet. Matzer selbst stellt das in Abrede - beschädigt sei nur ein Holztisch gewesen, auf dem niemals geschnitten wurde.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

max13
1
2
Lesenswert?

Frau Sara Wiener,ist eine österreichische Unternehmerin.

.

Antworten
etruscounico90
3
4
Lesenswert?

wie wärs...

wenn der WKO Chef oder Fr. Wiener ihr bei der noch offenen Strafe etwas helfen...das wär doch mal was, statt sich nur in den Medien zu echauchfieren

P.S das mit dem Holz passt schon so, Hygiene Standarts kann-/muß man bei beiden einhalten.

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
0
7
Lesenswert?

Meine Unterstützung hat sie!

Wenn der Exekutor kommt soll sie sich melden - ich bin mir sicher ein paar tausend kommen auch hin!

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
0
8
Lesenswert?

Holz hat antibakterielle Eigenschaften -

das ist wissenschaftlich bewiesen. Lasst euer Blut auf Plastik hin untersuchen. Wir alle haben inzwischen Plastik im Blut!!!

Antworten
zyni
18
1
Lesenswert?

Ranzige Holzlöffel,

das klingt nicht hygienisch. Hoffe es geht nicht zurück in die Steinzeit.

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
1
6
Lesenswert?

Holz hat antibakterielle Eigenschaften.

Das ist wissenschaftlich bewiesen. Lassen Sie ihr Blut auf Plastik hin überprüfen - sie werden entsetzt sein und nie wieder ein Plastikbrett oder Kochlöffel verwenden!

Antworten
Andreas9938
1
12
Lesenswert?

Wenn die Hygiene

nicht passt, sind natürlich auch Plastikholzlöffel grauslich! Oder?

Antworten
Andreas9938
1
6
Lesenswert?

Sorry! Plastiklöffel!!!!

.

Antworten
zyni
3
4
Lesenswert?

Das wäre wohl die Lösung,

Plastikholzlöffel :-)))

Antworten
Reipsi
2
6
Lesenswert?

Nur nicht unterkriegen

lassen meine Damen vor den EU Apparatschik, vorher war es Österreich jetzt ist es die EU.

Antworten
Andreas9938
1
24
Lesenswert?

Holz vor Plastik

Bin ganz Meinung der beiden Damen, zumal Holz auf Grund seiner Struktur und chemischen Eigenschaften gleich, wenn nicht besser als Plastik abschneidet! Ausserdem ein paar selbstverständliche Hygieneregeln , was z.B. die Handhabung mit rohem Fleisch betrifft, beachten und los geht's mit der Zubereitung von Speisen!

Antworten
dietaenzerin
7
1
Lesenswert?

In den Holzporen/-fugen bleibt aber

z. B. glutenhältiger Mehlstaub drinnen. Dadurch ist ein Kontaminationsrisiko bei der Zubereitung von glutenfreien Speisen für Zöliakiebetroffene gegeben - nachzulesen bei der DZG (Deutsche Zöliakiegesellschaft).

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
1
10
Lesenswert?

Wer da auf Daumen runter drückt

hat keine Ahnung von Holz. Echt, echt schlimm wie wenig die Leute wissen und jeden Schwachsinn glauben.

Antworten