AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Josef-Krainer-Heimatpreise 2015

Heimatpreise für eine Exilsteirerin und einen "Neosteirer"

Im Weißen Saal der Burg wurden am Montag in Graz die Josef-Krainer-Heimatpreise 2015 des Steirischen Gedenkwerks vergeben. Die Preisträger reichten heuer von der Trachtenhändlerin bis zum Popstar. Von Nina Müller

Josef Krainer Heimatpreis 2015
Gedenkwerk-Obmann Gerald Schöpfer mit den Preisträgern Höllwart, Hlade, Petritsch, Schilhan und Ohenhen sowie LH Schützenhöfer. Vorne: Rastl, Anna F. und Barbara Kanhäuser (in Vertretung der Familie Krainer) © LAND STEIERMARK/FISCHER
 

In Italien hat sie heuer schon eine Goldene Schallplatte erhalten, in ihrer Heimat wurde Anna Wappel alias Anna F. mit einem für eine Popmusikerin außergewöhnlichen Preis gewürdigt: Die in Berlin lebende Exilsteirerin erhielt den Josef-Krainer-Heimatpreis, der seit 1996 für besondere Leistungen und Verdienste um die Steiermark durch das Steirische Gedenkwerk vergeben wird.

Josef Krainer Heimatpreis 2015
LH Schützenhöfer übergab den Preis sichtlich gerne an Anna F. Foto © Land Steiermark/Foto Fischer

Gewürdigt haben Gedenkwerk-Obmann Gerald Schöpfer, LH Hermann Schützenhöfer und Barbara Kanhäuser (sie vertrat ihren erkrankten Großvater Josef Krainer jun.) neben Trachten-Rastl-Chefin Ulli Brandauer-Rastl und SFL-Technologies-CEO Hans Höllwart (beide für Verdienste in der Wirtschaft) auch Michael Schilhan, Intendant des Grazer Jugendtheaters „Next Liberty“.

Der Admonter Lehrer Wilfried Petritsch, der sich schon seit Jahrzehnten u. a. beim Roten Kreuz engagiert, erhielt den Preis im Bereich Soziales, wie auch „Weltweitwandern“-Gründer Christian Hlade: Sein Reisebüro wurde nach dem Erdbeben in Nepal praktisch „über Nacht“ zur Hilfsorganisation. 500.000 Euro wurden dafür gespendet – es konnten u. a. 120 Häuser und eine Zeltschule gebaut werden.

Der Heimatpreis für Integration ging mit Fred Ohenhen vom Verein ISOP an einen „Neosteirer“. Der gebürtige Nigerianer hielt auch die Dankesrede: „Dass ich hier einmal einen Heimatpreis bekomme, hätte ich mir vor 25 Jahren nicht gedacht, als ich nach Österreich gekommen bin. Jetzt fühle ich mich hier heimisch – dank den Steirern, die mir geholfen haben“, dankte der Integrationsexperte, appellierte dabei aber auch an die Gäste: „Es gibt jetzt gerade viele Menschen da draußen, die Ihre Unterstützung brauchen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.