AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hart: Bürgerliste stellt Ortschef

Jakob Frey von der Bürgerliste für ein lebenswertes Hart bei Graz wird neuer Ortschef in der Gemeinde. Nach mehr als 60 Jahren verliert die SPÖ die Spitzenposition. Von Robert Preis

Jakob Frey
Jakob Frey © Furgler
 

Seit Tagen liegt die Sensation in der Luft, jetzt ist es amtlich. Die Bürgerliste für ein lebenswertes Hart bei Graz hat sich mit ÖVP, Grünen und Neos geeinigt – der neue Bürgermeister heißt Jakob Frey.
Der Unternehmer, der vor einem Jahr wegen eines Anrainerproblems mit der Gemeinde eine Bürgerinitiative gründete, ist immer noch fassungslos. „Es war eine sehr harte Entscheidung für mich, aber ich mache es sehr gern. Die Herausforderung ist gewaltig.“
Dass Karl Raggam, der bisher als Spitzenkandidat der Liste auftrat, doch nicht an vorderster Front steht, „sei eine Entscheidung der Bündnispartner gewesen“.
Die unterlegene SPÖ ist mindestens ebenso fassungslos: „Ich muss das zur Kenntnis nehmen, auch wenn es schmerzt“, gibt Michael Bischof, bisheriger SP-Ortschef, zu. Mit ihm endet eine mehr als 60-jährige SP-Vorherrschaft in der Gemeinde. Gerechnet habe man nicht damit, „aber es ist ein Zeichen der Zeit. Österreichweit. Es gibt eben neue Wünsche der Bürger“, so Bischof, der sich aber seiner Fraktion weiterhin als Vizebürgermeister zur Verfügung stellen will.
Am Donnerstag findet die Konstituierende Sitzung statt. Geht alles gut, sitzt Frey am Freitag zum ersten Mal im Bürgermeister-Büro. Sein erstes großes Vorhaben: „Ich werde der Bevölkerung den Status Quo der Finanzen präsentieren.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Corklifter
0
2
Lesenswert?

Freiwillige Prüfung durch den Landesrechnungshof

ist er nächste, logische Schritt des neuen Bürgermeisters. Hoffentlich erfolgt er umgehend.

Antworten
rubberduck34
0
1
Lesenswert?

Re: Freiwillige Prüfung durch den Landesrechnungshof

Angekündigt ist es. Mitte Mai gibts eine Bürgerversammlung. Ich denke da weiss man dann schon konkreteres.

Antworten
woku
0
7
Lesenswert?

Alles Gute!

Ob es den Payer/Bischof Clan jetzt in der Gemeindestube an den Kragen geht? Hoffentlich endlich Schluss mit der Familien und Freunderlwirtschaft.

Antworten
rubberduck34
0
5
Lesenswert?

Re: Alles Gute!

Bin schon neugierig was da in den nächsten Wochen und Monaten alles ans Licht kommt.

Antworten
jahcity
3
5
Lesenswert?

Um

diese schwarz, rote und blaue Politkaste zu durchbrechen ist genau so etwas nötig. Was in den Kommunen möglich ist, sollte auch für das Land eine Möglichkeit sein.

Antworten
mcy
5
3
Lesenswert?

@jahcity

..ein neues "Fleischgebendes Nutztier" am Futtertrog, sonst nix neues. LG

Antworten
Sternschnuppe8
0
4
Lesenswert?

SPÖ das sinkende Schiff

Daran muss sich die rote SPÖ gewöhnen , dass ihre Funktionäre und Wähler die Partei wechseln!

Antworten
wellenreiter
0
2
Lesenswert?

und @sternschnuppe8 meint natürlich, dass diese alle zu Blau wechseln..

HYPO-thetisch aber seit den Haider-Jahren wohl eher nicht mehr ;-)

Antworten
nntc3u36nhldyvganx3aiyip6s1bknid
2
2
Lesenswert?

ausser Hypo

fällt Ihnen wohl nichts ein um gegen die FPÖ zu argumentieren.
Aber selbst Sie sollten wissen, dass damals ALLE anderen Parteien beteiligt waren! LG

Antworten
wellenreiter
1
1
Lesenswert?

@Grub_Susi: Ah geh, echt??? Alle Parteien?!?

Das ist die Mär, die HC erzählen will und die einfach nicht (oder nur zum kleinsten Teil) stimmt!

Diese Sagam, dass nicht die FPÖ-BZÖ-Haider-Partie an der Hypo-Mallaise alleinverantwortlich seien, ist mindestens so unglaubwürdig, als gäbe man nicht nur Adam und Eva, sondern auch dem Apfel, Schuld am Sündenfall im Paradies!

Antworten
Esteke
0
0
Lesenswert?

wellenreiter

Aber geh, hör' doch mit dem roten Gelabber wegen "der Haider allein" wäre am Hypo-Desaster schuld!

Alle, vor allem deine Roten und dabei sogar die jetzt wieder politisch exhumierte Gabriele Schaunig haben damals 2004 FÜR die wahnwitzigen Landeshaftungen für den "Stolz des Landes", der Hypo, gestimmt.

Informiere dich - oder stelle wenigstens deine Wahrheitsverdrehung ein.

Antworten