AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview

Pildner-Steinburg: Zuwanderung und Arbeitszeit-Flexibilität

„Es muss die Pflicht geben, sich zu bilden“: Industriellen-Präsident Pildner-Steinburg im Gespräch zur Landtagswahl.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Industriellen-Präsident Pildner-Steinburg © Sabine Hoffmann
 

Herr Präsident, die Industriellenvereinigung legt ein detailliertes Forderungsprogramm für die Landtagswahl vor. Was versprechen Sie sich davon?

Kommentare (15)

Kommentieren
cthyckza0t0ny1401lu9y0ynnf6ztmq0
1
0
Lesenswert?

Vielleicht ...

findet er dann bessere Eishockeyspieler für seine 99er und keine Flaschen!

Antworten
homerjsimpson
8
4
Lesenswert?

Wenns der Wirtschaft gut geht....

.... geht's allen gut lautet der wohl schlimmste Slogan der Weltgeschichte. Tatsache ist, dass große Teile der Wirtschaft nicht fähig sind, Arbeit zu schaffen, weil sie ineffizient arbeiten und abgehoben Chefs keinen mitreden lassen. Für die Ineffizienz sollen dann Mitarbeiter 24h am Tag gerade stehen, das ist einfach ein Blödsinn. Seit Jahren werden auch laufend die Reallöhne gekürzt (auch durch Kündigung und Wiederanstellung unter schlechteren Konditionen), aber darüber reden die Herren natürlich nicht gern. Lieber auf die Arbeitnehmer schimpfen. Dabei würde ich mir eine Bildungspflicht für Chefetagen wünschen, da würden einige glatt durchfallen.

Antworten
Oberwoelzer
10
4
Lesenswert?

Herr Pildner-Steinburg sagen sie einfach die Wahrheit ,die Wirtschaft braucht dringend Fachkräfte .Warum sind Österreichische Fachkräfte Arbeitslos weil sie zu teuer sind.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antworten
lieschenmueller
0
11
Lesenswert?

Jetzt dachte ich mir,

dass sei der Fernsehpfarrer Jürgen Fliege auf dem Foto.

Antworten
LOEWEGRAZ
10
6
Lesenswert?

400.000 Arbeitslose

sind anscheinend noch immer zu wenig ....
zuserst müssen diese leute besser qualifiziert werden , und damit meine ich keinen computerführerschein oder "malen nach zahlen" beim ams ..... so wird ganzen generationen jegliche chance verbaut

Antworten
8lzbxjxhb4a1664zvsif3lzzqxmykhet
11
5
Lesenswert?

Der Deal von ÖVP und SPÖ

Die einen bekommen billigst Arbeitnehmer und die anderen neue Mitglieder für ihre Vorfeldorganisationen.

Die Auswirkungen dazu sind:
Extrem steigende Arbeitslosenzahlen, Explodierende Kosten für Integration,
Sozialmissbrauch (E-Card, Familienbeihilfe, Ausgleichszahlungen),
bsinken des Schulniveaus und erhöhte Ausgaben für Stützlehrer,

und natürlich Reduktion von Sicherheit, Gesundheit, Bildung

sowie stark steigende Schulden.

Antworten
0tx8csvhkc59utfix0zuoy48yrmviq52
10
5
Lesenswert?

Also ich bin auch dafür ...

das die Industriellenvereinigung die kompletten Kosten der Ausbildung unserer "Gäste" bezahlt.
Es sind nach Schätzungen ca. 650.000 die im Jahr 2015 die Überfahrt nach Europa wagen ... also fangt schon mal zum sparen an !!!

Antworten
0tx8csvhkc59utfix0zuoy48yrmviq52
0
0
Lesenswert?

Also ich bin auch dafür ...

das die Industriellenvereinigung die komplette Ausbildung der Zuwanderer in Österreich bezahlt :-)
Es werden nach Schätzungen ca. 650.000 sein die 2015 die Überfahrt nach Europa wagen ... also fangt schon mal zu sparen an :-)

Antworten
g9h89rbntzudhoiydsql52uxr9tlfm45
10
7
Lesenswert?

Wer soll das bezahlen ...

Ernsthaft, wer? Ich sehe es eigentlich nicht ein jemandem über die von mir gezahlten Steuern, die ohnehin ständig mehr werden,z.B. 12 Jahre Pflichtschule zu finanzieren, weil ers in 9 Jahren nicht schafft. (oder Teils auch nicht schaffen "will", denn es geht ja auch so irgendwie)

Da muss das "Zuhause" den Jugendlichen einbläuen, dass gewisse Hausaufgaben oder dgl. nunmal Pflicht sind bzw. helfen, nicht verweigern, gerade Deutsch zu lernen.

Das Beste sind dann Diskussionen im Bus zwischen Jugendlichen(mit als auch ohne Migrationshintergrund) zu hören, die sich ausknobeln wie sie am effizientesten und schnellsten Stempeln gehen können, da der Job ja sowas von "ätzend","nervig","anstrengend" oder "langweilig" ist und man ja auch so an genug Kohle kommt um "bissl Party" zu machen.

Eigentlich ist es ja schon soweit, dass es heißen müsste "Es gibt die Pflicht sich von Unternehmen und Staat ausbeuten zu lassen und damit zu leben"...

Antworten
freisein
10
13
Lesenswert?

Die Industrieellenvereinigung und Wirtschaftskammer hat ja die unkontrollierte Zuwanderung

erst möglich gemacht. Was haben die geglaubt, es kommen lauter Hochschulabsolventen? Jetzt stellt sich heraus, man muß die erst jahrelang "bilden" um horrende Beträge, bis sie überhaupt den ersten Handgriff schaffen. Wenn sie sich überhaupt bilden "lassen", denn wie man auf den Straßen sieht, wimmelt es von A.ländern, die spazieren gehen, telefonieren und sich einen guten Lenz machen

Antworten
freisein
10
13
Lesenswert?

Sa rrazin hat schon vor Jahren vor dieser Situation gewarnt und wurde

angefeindet und beschimpft. Aber eh nur von den "Guten".

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
10
10
Lesenswert?

die Bürger denken sich schon lange

daß wir Blindgänger in der Politik, sowie auch in der Wirtschaft haben, wegschauen und massenhaft Gelder reinstecken in Flüchtlinge und Migranten. Da sieht man was dabei rauskommt, die lachen uns Österreicher ja alle aus, für so viel Blödheit, ja nichts einfordern, zudem sind viele das Arbeiten auch nicht gewohnt, 8 Stunden täglich in einer Firma hackln. Paar Euro weniger und sie sind im Jahr mehr im Krankenstand und Urlaub, als am Arbeiten und die jammern und werden unterstützt auch noch dafür. Der Wohlstand für die Manager und Chefs, die sind ja gesichert in Österreich, während es laugend Kützungen für die eigene Bevölkerung gibt in der Arbeiterklasse.

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
0
0
Lesenswert?

Der Wohlstand von wem

Durch Zuwanderung von Hilfskräften, falls überhaupt einer arbeiten will, wird kein allgemeiner Wohlstand geschaffen. Über die ganzen großzügigen Zuschüsse für solche Zuwanderer wird geflissentlich geschwiegen, das fördert auch nicht den Willen zu Lernen und zu Arbeiten. Für die Ausbildung der Kinder, ist alleine der Staat zuständig und mit der Ausbildung von Lehrern. Die Leistungen gehörten großteils gstrichen vom Staat, das fördert den Ehrgeiz und das Wollen zum Arbeiten in Österreich. Leistung gehört belohnt, nicht die Faulheit und Bequehmlichkeit.

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
10
11
Lesenswert?

pflichten ohne zwang wird

bei manchen gruppen halt nie gehen. und zwang is ja pfui und grundforderungen stellen (zb. deutsch als grundlage für schulbesuch oder gar als "amtssprache an der schule"...) ist ja noch mehr pfuipfui....

Antworten
DSV
13
13
Lesenswert?

Bildung ist das beste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Klingt gut, wenn jeder 8 Schüler kein Deutsch versteht und Massen von ungebildeten Asylwerber ankommen. Danke Herr Pildner-Steinburg, dass sie das noch nicht überrissen haben!

Antworten