Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kein Corona im FPÖ-KlubKunasek und Hermann: Negative PCR-Tests

Nach positiven Schnell-Tests bei FPÖ-Klubchef Mario Kunasek und seinem Vize Stefan Hermann waren ihre PCR-Tests negativ. Nun stellt die FPÖ die Massentests in Frage. Präsidentin des Landtags kontert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mario Kunasek und Stefan Hermann
Mario Kunasek und Stefan Hermann © Landtag/Erwin Scheriau
 

Zwei Mal negativ, einmal positiv: So waren die Corona-Schnelltestergebnisse im Vorfeld der Ausschusssitzungen im steirischen Landtag für FPÖ-Klubobmann Mario Kunasek ausgefallen, wie die Freiheitlichen am Dienstagvormittag informierten.

Kunasek hat sich daraufhin in freiwillige Selbstisolation begeben und einen PCR-Test durchführen lassen. Ebenfalls positiv fielen zwei  Schnelltestergebnisse bei Klubchef-Stellvertreter Stefan Hermann aus. Auch er ging bis zum Vorliegen eines PCR-Tests in Isolation.

Am Abend erhielten beide die endgültigen Ergebnisse: Beide Mandatare wurden mittels PCR-Test negativ getestet. Darüber wurde die Landtagsdirektion rasch informiert, wie diese bestätigt.

"Falsche Strategie"

Tags darauf die politische Verwertung: Da von fünf Schnelltests drei falsch positiv waren, fordern die Freiheitlichen die "Abkehr von den Massentestungen". 

Der Schnelltest vom 1. 12.
Der Schnelltest vom 1. 12. Foto © kk

"Das massenhafte Testen von symptomlosen Bürgern ist eine gänzlich falsche Strategie", so der FP-Landeschef in einer Aussendung. Er tritt dafür ein, dass die "Kapazitäten für jene verwendet werden, die Symptome zeigen oder vulnerablen Gruppen angehören".

Ausschuss

Hermann nannte es wiederum "demokratiepolitisch im höchsten Maße bedenklich", dass man aufgrund falscher Ergebnisse "vom wichtigsten Ausschusstag des Jahres" ausgeschlossen war. 
Er meint damit die vorbereitenden Sitzungen zur großen Budgetlandtagssitzung (15. 12.).

Weiterhin Schnelltests im Landtag

Die 1. Präsidentin des Landtages Steiermark, Manuela Khom (ÖVP), kontert: "Niemand wurde ausgeschlossen." Beide Abgeordneten hätten aus Eigenverantwortung und von sich aus erklärt, nicht persönlich an der Sitzung teilzunehmen. Aber, so Khom weiter: "Es gab dieses Mal eine digitale Möglichkeit für die Abgeordneten, am wichtigen Ausschuss teilzunehmen."   

Was ändert sich durch die fehlerhaften Schnelltestergebnisse für den politischen Betrieb?
Derzeit wird sich nichts ändern: "Unsere Empfehlungen bleiben aufrecht. Wir wussten ja, dass diese Schnelltests keine PCR-Tests sind. Sonst würden wir im Haus keine FFP2-Masken tragen", so Khom.

Das Fehlerpotential sei bekannt; sie sei persönlich froh, dass die Abgeordneten gesund seien.

Ergebnis PCR-Test
Ergebnis PCR-Test Foto © kk

 

 

Kommentare (5)
Kommentieren
hfg
4
8
Lesenswert?

Corona Ampel

Ein Flopp - freiwillige Massentest auch ein Flop - es wird viel zuviel Zeit, Geld und Energie in falsche Maßnahmen gesetzt. Seit Sommer wird nur mehr durch ineffiziente falsche Maßnahmen das Virus vermehrt, viele zusätzliche Tote aber am dramatischsten es werden Milliarden Euro versenkt und trotzdem 100 Tausende Arbeitslose und unglaublich viele Konkurse produziert. Bedenklich ist auch das der BK und Gesundheitsminister völlig unterschiedliche Prognosezahlen von sich geben. Das Alles in einer Pressekonferenz - sehr bedenklich

isogs
5
15
Lesenswert?

Oha!

wie es ausschaut sind die Massentests für A und F. Sie kosten nur viel Geld und bringen viele in die Quarantäne....... bis zum Ergebnis eines PCR Testes.
Das kann aber lange dauern bei einer großen Anzahl.

Lodengrün
5
9
Lesenswert?

Also was jetzt?

Das gleicht wie man hier als auch bei Eberhartinger sieht mehr einer Lotterie. Bei Schnelltest liegt offensichtlich der Wert auf schnell. Warum dann Massentests? Man könnte annehmen da sollen andere Daten erhoben werden. Wenn man schon Bewegungsprofile aus den Handys erfasst.

hansi01
15
20
Lesenswert?

Wichtig sind die Massentest nur,

dass Herr Kurz dann jenen welche nicht hingehen die Schuld geben kann.

ma12
1
0
Lesenswert?

Gaunereien

Diese Tests sollen ja nur vom Versagen der Regierung ablenken. Dem Kurz könnte man ja ein Mikro, statt der Nase, einpflanzen. Dann hätte er beide Hände frei zum herumwedeln!