AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Maßnahmen beschlossenLand zog seinem Klima-Aktionsplan die Giftzähne

Steirische Landesregierung beschloss ein Maßnahmenpaket zum Klimaschutz. Wesentliche Punkte wie eine CO2-Steuer wurden vorher allerdings aus dem Papier gekippt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Eine Stellplatzabgabe für Einkaufszentren "auf der grünen Wiese" wurde zum Vorschlag zurückgestuft © Gernot Eder
 

Nach mehreren Monaten Verzögerung war es gestern so weit: Die Landesregierung setzte den „Aktionsplan 2019–2021“ auf Schiene, der die Steiermark klimapolitisch voranbringen soll. 109 Maßnahmen enthält das 140 Seiten starke Papier, von der Verbesserung der Energieinfrastruktur über einen mittelfristigen Ausstieg von fossilen Heizformen bis zum Ausbau der Öffis.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alsoalso
0
12
Lesenswert?

Hormonfleisch aus den USA und Südamerika

Unsere Bauern mit hohen Qualitätsstandards können verrecken. Frei Weltwirtschaft ohne Regeln sind der Untergang unseres Lebens. Dort gehört angesetzt. So wie es Verkehrsregeln auf der Straße braucht ( oder Spielregeln auf dem Fußballfeld), braucht es Regeln für die nur auf Kapital basierte Wirtschaft.

Antworten
notokey
4
6
Lesenswert?

Na ja....

.... man denke nur an die genehmigten CO2 Emissionen von ca. 115.000 Tonnen/CO2 pro Jahr der Fa. Minex im UVP-Verfahren 2016 (Hüttenwerk Zeltweg/Nähe Rennstrecke Spielberg)! Von den Hunderten von LKWs/Woche ganz zu schweigen! Der Emissionszertifikatehandel laut meinem Wissensstand: Hier verkaufen Länder Zertifikate an Länder/Firmen (die ihre "Grenzen" nicht einhalten). Das wird pro Tonne pro Jahr abgerechnet. Der Preis pro Tonne schwankt (etwa 5 - 9 Euro/Tonne/Jahr). Dann zahlt der Staat nochmals das selbe als "Strafsteuer" drauf! Liebe Leute: Ihr finanziert mit Euren Steuern die Industrie mit! So hat Österreich innerhalb von Jahren Hunderte Millionen an Euros für diese "Äquivalentzahlungen" ausgegeben. Was hätte man wohl mit diesem Geld anderes machen können?

Antworten
Mein Graz
2
10
Lesenswert?

Schön langsam wird es unlustig, werte Redaktion.

Darf man Kritik nicht mehr äußern, auch wenn Forenregeln eingehalten werden? Gehört das Löschen von Postings, in denen Kritik an ALLEN Parteien geübt wird, zur Politik Ihres Blattes?

Bitte erklären Sie mir, WAS ich geschrieben habe, was Ihrer Meinung nach nicht in Ordnung war!

Antworten
gerbur
2
13
Lesenswert?

Jeder Bürger muss selbst seinen Beitrag leisten?

In unserer auf Konkurrenzdenken gebürsteten Gesellschaft führt das nur dazu, dass diejenigen , die ihren Beitrag leisten wollen, gnadenlos von anderen ausgenutzt werden. Schon heute werden Radler aus den fetten SUVs heraus beschimpft, Fußgänger ignoriert, die auf Zebrastreifen die Strasse überqueren wollen, oder sie werden ganz allgemein als "Bäumeumarmer" oder grüne Spinne bezeichnet. Mit mir nicht, Freunde! Entweder gelten zukünftige Einschränkungen für Alle ausnahmslos oder eben gar nicht. Das Land könnte selber mit gutem Beispiel vorangehen und z.B. die Airpower verbieten, Feuerwerke bei Konzerten in der Stadt ebenso etc.

Antworten