AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wahlkampf in GrazKämpferische SPÖ: "Türkis-Blau war eine bleierne Zeit"

Landesparteirat SPÖ Steiermark: Jörg Leichtfried mit 99,3 Prozent der Stimmen Spitzenkandidat für NR-Wahl - Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, LH-Stellvertreter Michael Schickhofer im Wahlkampfmodus.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Rendi-Wagner und Schickhofer
SPÖ im Wahlkampfmodus © Sittinger
 

Kämpferische Stimmung beim Landesparteirat der SPÖ Steiermark: Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, LH-Stellvertreter Michael Schickhofer und Spitzenkandidat Jörg Leichtfried schworen auf den Wahlkampf ein.

Kommentare (8)

Kommentieren
Aleksandar
5
1
Lesenswert?

Wen bitte kann man noch wählen?

Klimaschutzignoranten SPÖ, Umweltzerstörer ÖVP, Reiche fütternde FPÖ, ....?
Bleiben wirklich wohl nur noch die Grünen... obwohl auch sie viel Scheiße gebaut haben. Aber mit Kogler an der Spitze schaut's nicht so schlecht aus.

Antworten
alsoalso
2
15
Lesenswert?

Rendi träumt mit offenen Augen

Und so kraftmaierisch noch dazu.....da haben die Wähler mehr Gefühl für die Wirklichkeit und werden es Ende September auch zeigen!

Antworten
Gotti1958
9
6
Lesenswert?

Also

Genauso ist es. Und wenn man Gefühl hat, wählt man grün, aber nicht turkis. Wennst deren Häuptling ins Gesicht schaust, ist kein Gefühl zu bemerken.

Antworten
wjs13
0
1
Lesenswert?

Arme Sozis

das Blei in euren Beinen ist so schwer, dass ihr einfach nicht aus den Startlöchern kommt.
Unter türkis-blau wurden überfällige Reformen initiert, die Rot immer blockierte und mit dem Sturz der Regierung haben sie auch diese Reformen, wie zuvor, erfolgreich verhindert.

Antworten
GordonKelz
0
8
Lesenswert?

DIE GUTE WOCHE WERTE SPÖ.....

....gilt leider nicht für Kärnten!
Das einzige Bundesland, wo es SPÖ Mandatare in der Hand hätten, die Belastungen von Verstorbenen und Hinterbliebenen zu mildern, versagt!!
Nur in Kärnten gibt es Totenbeschaukosten in den beiden LKH die rund € 460 000,- ausmachen.
Nur in Kärnten gibt es mit Villach eine Stadt die in Todesfällen eine Art Sterbegebühr von
€ 55,- verrechnet ...?!?! Hier sollten Verantwortliche und jetzt im Wahlkampf die
SPÖ mit Rendi-Wagner hinsehen. Eine Inhumane , pietätlose Abzocke der Hinterbliebenen!
Gordon Kelz
gordon.kelz@a1.net

Antworten
allesraus
14
26
Lesenswert?

Pam und Jörg

Für euch wars das eigentlich schon!
Die Mehrheit im Land will keinen Sozialismus! Neue Steuern und die Vergemeinschaftung von Unternehmen ( OTon Julia Herr) hatten wir in der Geschichte schon - keine Wiederholung! Die SPÖ erleidet mit diesem DUO an der Spitze einen wahren Bauchfleck im Herbst wie die SPD in Deutschland - künftig unter der politischen Wahrnehmungsgrenze.

Antworten
wintis_kleine
25
17
Lesenswert?

@allesraus

Wir hatten schon viel in der Geschichte und trotzdem wurde DIE Fremdenfeindliche Partei Österreich mit einem hohen stimmenanteil gewählt.
Mir ist jedenfalls eine soziale Zukunft lieber als eine neoliberal am äußersten rechten Rand agierende Bundesregierung.

Antworten
Guccighost
0
1
Lesenswert?

fremdenfeindlich wunderts dich wirklich

wenn sich viele sich nicht benehmen können krimminel und fordenerd sind.

Antworten