AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Identitäre "Fürchterlich": LH Schützenhöfer fordert FPÖ auf, sich abzugrenzen

LH Schützenhöfer: Vortrag eines rechten Vordenkers in Graz sei "fürchterlich". Er verlangt von der FPÖ, vom Oppositionsmechanismus wegzukommen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Hermann Schützenhöfer
Hermann Schützenhöfer © ballguide
 

Aller Ansagen zum Trotz, sich von den Identitären abzugrenzen, hat die Grazer FPÖ erneut Erklärungsbedarf. Denn einer der "Vordenker" der rechtsextremen Gruppierung tritt laut Standard im Mai in einer Grazer Burschenschaft, zu der FPÖ-Gemeinderat Heinrich Sickl zählt, auf.

Kommentare (9)

Kommentieren
Steira111
1
11
Lesenswert?

Alles nur Show

des ÖVP Landeshauptmannes Schützenhöfer. Leider!!

Antworten
catdogbeba
7
0
Lesenswert?

Glückliche

Österreich, wenn "rechtsextrem" bei uns bedeutet, sich wie die Identitären zu benehmen.

Antworten
Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@catdogbeba

Ach, geht es "nur" ums Benehmen?
Dann ist der Vilimsky ja ein leuchtendes Vorbild!

Das Gedankengut, das dahinter steckt, ist ja egal, Hauptsache, die Leute halten sich an den Knigge - oder was?

Antworten
mobile49
1
8
Lesenswert?

Der Worte sind genug gewechselt

laßt mich auch endlich Taten sehn

Gewöhnlich glaubt der Mensch,wenn er nur Worte hört,es müsse sich dabei aber auch was denken lassen

beides aus Goethes FAUST

Was ich mir daraus denke ist nicht schmeichelhaft für den LH

Antworten
tannenbaum
1
8
Lesenswert?

Schützenhöfer

soll sich einmal das Vorleben des Koalitionspartners seiner Parteifreundes der Grazer Stadtregierung anschauen und dann weiterträumen! Alles nur leere Worthülsen, was dieser Träumer von sich gibt!

Antworten
notokey
6
5
Lesenswert?

Abgrenzen

Die Murtaler Bevölkerung sollte auch die Politik und Herrn LH Schützenhöfer auffordern sich von den 18 Milliarden Asbestfasern/Tag - so viele Fasern dürfen im Murtal (Zeltweg/Spielberg) durch den Kamin an die Umgebungsluft abgegeben werden - und den 115.000 t CO2 "abzugrenzen" und der Bevölkerung ihre Rechte zuzugestehen. Aber es ist halt medienwirksamer sich zu einem solchen Thema (oben angeführt) zu äußern! Ich weiß nicht, wen Sie in der Asbestsache vertreten, aber das Volk - meiner Meinung nach - ganz sicher nicht, da die Gesundheit dadurch MASSIV gefährdet ist!

Antworten
Hildegard11
1
15
Lesenswert?

Vergleich

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Emissionen können regional gefährlich sein. Die Pest Nationalismus breitet sich anscheinend überall aus.

Antworten
notokey
0
0
Lesenswert?

Chance?

Liebe Hildegard11, mit dieser Gehmigung erledigt sich dann die "Pest Nationalsozialismus" auch von selbst! Soviele Asbestfasern/Tag und dann aufs Jahr und auf die BEtriebsdauer hochgerechnet: Keine Sorge, da bleibt dann für jede Gruppierung etwas übrig. Aber auch für die "braven" Bürger, die nur gesund bleiben wollen! Regional? Da muss ich Sie leider enttäuschen! Wenn Sie als "regional" grenzüberschreitend meinen, dann stimme ich zu.

Antworten
ellen64
1
15
Lesenswert?

Das ist ja 1x etwas ganz Neues!

Ich wünsche mir Aktionen und nicht immer wieder leere Worthülsen!

Antworten