Problem ÜberschuldungRichtiger Umgang mit Geld: Schulungen für Berufs- und Fachschüler

Steirische Schuldnerberatung vermittelt Basiswissen für die finanziellen Herausforderungen von Jugendlichen in dreistündigen Workshops. Laut Statistik ist die Mehrheit jener Steirer, die zur Schuldnerberatung kommen, Menschen mit einem Pflicht- oder Berufsschulabschluss.

Immer mehr junge Menschen tappen in die Schuldenfalle
Immer mehr junge Menschen tappen in die Schuldenfalle © Wolfilser - Fotolia
 

Jugendliche wissen oftmals erschreckend wenig über ihre Finanzangelegenheiten und den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld. Schulden sind aber nicht selten ein Grundstein für weitere Probleme. Für Berufsschüler werden in der Steiermark spezielle Workshops zur Stärkung der Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit in Geldsachen angeboten.

Ein neues Handy auf Kredit, das erste Auto per Leasing, Möbelkauf
mit versteckten Schulden - und wer zahlt das alles zurück? Laut
Experten der Schuldnerberatung gibt es für Jugendliche eine Reihe
von "Schuldenfallen". Die Schuldnerberatung Steiermark startet daher im Auftrag des steirischen Sozialressorts und des Bildungs- und Jugendressorts des Landes mit einem Angebot, in dem Berufs- und Fachschüler Wissen zu den finanziellen Herausforderungen des Alltags geboten wird, wie die beiden Landesrätinnen Doris Kampus und Ursula Lackner am Montag mitteilten.

"Wer sich schon früh finanziell übernimmt, startet mit einem
schweren Rucksack ins Leben", mahnte Soziallandesrätin Doris Kampus (SPÖ). Einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld kann man aber lernen. In dreistündigen Workshops sollen den Teilnehmern Orientierung für ein selbstbestimmtes Finanzleben geboten werden.

"Diese Initiative unterstützt die Schulen dabei, Jugendliche auf
ein eigenständiges, selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben
vorzubereiten", hob Bildungs- und Jugendlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) hervor. Das Angebot richtet sich an alle steirischen Berufs- und Fachschulen. Weiters sei ein Fortbildungsschwerpunkt für Berufsschullehrerinnen und -lehrer zum Thema geplant.

Im Zentrum des Workshops stehen rechtliche Grundlagen des
Kreditwesens, wichtige Inhalte bei Kaufverträgen und die
Konsequenzen der Verschuldung, Haushaltsplanung, Sparen und vor allem Fallbeispiele aus dem Alltag von Jugendlichen. Die
Entscheidung, sich auf Lehrlinge zu konzentrieren, leitet sich aus
den Zahlen der Schuldnerberatung ab: Demnach haben 87 Prozent der Klienten einen Pflichtschulabschluss oder eine berufsbildende Schule absolviert, "gescheiterte Selbstständigkeit ist der zweithäufigste Grund für Überschuldung", berichtete Julia Strablegg-Muchitsch von der Schuldnerberatung.

Wollen mit Workshops gegen Verschuldung von Jugendlichen ankämpfen: Landesrätin Lackner und Landesrätin Kampus
Wollen mit Workshops gegen Verschuldung von Jugendlichen ankämpfen: Landesrätin Lackner und Landesrätin Kampus Foto © Jürgen Fuchs

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.