Nachfolger Anton KoglerFPÖ-Geschäftsführer wechselt zur Holding Graz

Anton Kogler ist am Freitag von Landesparteiobmann, Minister Mario Kunasek als neuer Landesgeschäftsführer der Steirer-FP vorgestellt worden. Vorgänger Probst arbeitet nun für die Holding Graz.

Fritz Probst (2. v. l.) verlässt FPÖ
Landesgeschäftsführer Fritz Probst (2. v. l.) ging zur Holding Graz © Jürgen Fuchs
 

Anton Kogler ist Vize von Landesparteiobmann Mario Kunasek und Bezirksparteiobmann von Hartberg der FPÖ. Nun folgt er in seiner neuen Position Landesgeschäftsführer Fritz Probst (56) nach, der in die Holding Graz wechselt. Er wird unter anderem das Marketing der Bestattung betreuen, heißt es in der Holding. Unter Probst feierten die Blauen ein Rekordergebnis bei der Landtagswahl 2015. 

"Wir wollen uns noch besser aufstellen und uns für die Landtagswahl 2020 flächendeckend bestmöglich vorbereiten", erläuterte Kunasek in Graz. Als Landesgeschäftsführer werde Kogler, der seit 2007 Landessparteiobmann-Stellvertreter ist, für organisatorische Dinge und die Mitarbeiterstruktur verantwortlich sein. An Kogler hob Kunasek hervor, dass er immer zu ihm gestanden sei und große menschliche Qualität besitze.

Bereits im Dezember wurde Stefan Hermann, der bisherige Landesparteisekretär, zum Klubobmann im Landtag bestellt und ist somit in dieser Position Kunasek nachgefolgt. "In diesem Dreiergespann werden wir in die Zukunft denken", hielt Kunasek fest.

Der Blick in die Zukunft ist auf die nächste steirische Landtagswahl, die im Jahr 2020 vorgesehen ist, gerichtet. "Wir müssen so stark werden, dass es 2020 nicht möglich ist, die freiheitliche Partei zu übersehen", wie Kunsasek ausführte. Derzeit ist die FP an Mandaten so stark wie die LH-Partei VP.

Das Ziel müsse es sein, "die positiven Veränderungen der Bundesregierung in die Steiermark zu bringen". Und das werde laut Kunasek nur mit Regierungsverantwortung in der Steiermark gehen.

Gerüstet für Wahlen

Er habe eine funktionierende Struktur übernommen, nun wolle er diese nachhaltig aufbauen, um für die nächsten Wahlen gerüstet zu sein, erklärte Kogler. Sein Wunsch sei es, dass die FPÖ bei den nächsten Gemeinderatswahlen in der Steiermark flächendeckend kandidieren könne, ebenso wie bei der Landtagswahl 2020.

Anton Kogler
Anton Kogler Foto © Jürgen Fuchs

Anton Kogler wurde 1961 in Schachen bei Vorau geboren. Der selbstständige Unternehmer trat im Jahr 2000 der FPÖ bei und ist seither Gemeinderat. 2015 wurde er Vizebürgermeister von Vorau.
Seit 2004 ist er Geschäftsführender Bezirksparteiobmann und Mitglied des Landesparteivorstandes, seit 2010 ist er Landtagsabgeordneter.

Kommentare (5)

Kommentieren
max13
0
0
Lesenswert?

POSTENSCHACHER !!!

.

Antworten
cleverstmk
0
2
Lesenswert?

Danke

Nächster Schritt und Basti schweigt oder muss er laut Abkommen die Go.... halten?????

Antworten
isogs
0
1
Lesenswert?

Marketing

der Bestattung passt genau. Da kann man nur gegen ein Rauchverbot in der Gastronomie sein. Sonst wär's ja Geschäftsschädigend.

Antworten
max13
0
3
Lesenswert?

Die Unterwanderung der kommunalen Einrichtungen,

Durch die blauen geht lustig weiter.
Die schwarzen schauen zu.

Antworten
Sam125
0
0
Lesenswert?

Die Unterwanderung

Die Schwarzen haben ja eh viele Posten von ihrer Regierungbeteiligung vor Blau/Türkis! Jetzt sind mal die Blauen drann, und wenns dann vielleicht noch was zum Aufteilen gibt, so werden es sich die Beiden bestimmt noch teilen!!

Antworten