Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Land ''nicht auf Zielpfad''Polit-Wirbel um "heimlichen" steirischen Energiebericht

Energiebericht 2020 verortet Land beim Energieverbrauch abseits des erforderlichen Zielpfads. Grüne sind erbost, dass der Bericht "am Landtag vorbei" nur online veröffentlicht wurde, Umweltlandesrätin kontert und spricht von "gekünstelter Aufregung".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der steirische Energieverbrauch ist zuletzt nicht so stark gestiegen wie noch 2005 erwartet, doch auf Zielpfad befindet sich das Land dennoch nicht © (c) VRD - Fotolia
 

Der Ärger bei den steirischen Grünen ist groß. Stein des Anstoßes ist der offizielle Energiebericht 2020, der den Status des Landes in Sachen Energieverbrauch aufschlüsselt und dabei nicht nur Erbauliches zutage fördert. Das knapp 70 Seiten umfassende Stück wurde im Mai von der Landesregierung abgesegnet und ist inzwischen online abrufbar. „Anders als sonst ist der Bericht aber nicht als Regierungsvorlage dem Landtag übermittelt und dort diskutiert worden“, kritisiert die Grüne Abgeordnete Lara Köck.

Kommentare (2)
Kommentieren
PoetschSt
1
1
Lesenswert?

Unsinnigen Ziel

Natürlich kann man die Emission von Treibhausgasen auch senken, indem man den Energieverbrauch reduziert. Das ist aber eine Zurück-auf-die-Bäume-Strategie.
Wie man sieht, funktioniert sie glücklicherweise nicht.

Heinz-55
4
1
Lesenswert?

Forderung der einspeispreise

Fur private die eine fotovoltaikanlage auf ihr eigenes dach bauen lassen. So wird sich jeder hauslbauer überlegen eine aufs dach zu machen wenn die einspeispreise zu hoch sind. Dad wäre etwas fur den Bürger und klimaschutz!