Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach kritischer StudieMineralölbranche zieht gegen geplantes Ölheizungs-Aus vom Leder

Kritische Studie im Landesauftrag über "grünes Öl" lasse neueste technologische Entwicklungen außer Acht, kritisiert die Wirtschaftskammer und fordert, Öl-Heizungen und Verbrennungsmotoren weiter zuzulassen. Umweltlandesrätin will von Gesetzesplan nicht abrücken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Über den Umgang mit dem Ölheizungsbestand gehen die Meinungen auseinander © (c) fovito - Fotolia
 

Kein gutes Haar lässt die Mineralölbranche an den Landesplänen, ab nächstem Jahr auch im Wohnbestand keine neuen Öl-Kessel mehr zuzulassen. Daran ändert auch eine neue Studie im Landesauftrag nichts, die den seitens der Wirtschaft ins Spiel gebrachten, klimafreundlicheren synthetischen Brennstoffen für Öl-Heizungen und Autos kein sehr gutes Zeugnis ausstellt. Wie berichtet, haben die Fachleute der Energieagentur Steiermark im Auftrag von Umweltlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) den Wissensstand zu diesen sogenannten E-Fuels erhoben - mit dem Ergebnis, dass der synthetisch produzierte Öl-Ersatz aufgrund mangelnder Gesamteffizienz und hohen Energiebedarfs in der Herstellung vor allem in Spezialbereichen wie der Industrie oder dem Flug- und Schwerverkehr einsetzbar sein werde, kaum aber in der Massenmobilität und in der Raumwärme.

Kommentare (18)
Kommentieren
Kaefer Oliver
0
2
Lesenswert?

Technologieneutral denken und keine Verbote


Bitte nicht alles schlecht machen, sondern einfach informieren und auf Augenhöhe diskutieren.
https://www.efuel-alliance.eu/de/

steinmhe
2
4
Lesenswert?

Realität

Im Winter importieren wir derzeit fast 70% des benötigten Stroms aus den angrenzenden Ländern (erzeugt aus Atom, Kohle und Erdöl) bzw. erzeugen den Strom selbst aus Erdgas. In Zukunft wird die Industrie weniger Erdöl und Erdgas verwenden, aber dafür mehr Strom verbrauchen. Die Elektromobilität wird zusätzlich Strom verbrauchen. Die angedachten neuen alternativen Energieproduktionen werden diese Lücken nicht schließen können. Ein entsprechender Ausbau des Stromnetzes ist noch nicht beschlossen. Wir werden alle Arten alternativer Energie für alle Energieverbraucher brauchen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

ma12
8
14
Lesenswert?

Gaunereien

Die ÖVP-Holzmafia will anscheinend alles an sich reißen. Das grüne Fähnchen, das sie sich umhängen und voll verlogen. Sie sollen lieber den Flugbenzin richtig besteuern und nicht auf die kleinen Ölheizungsbesitzer los gehen.

Mein Graz
9
7
Lesenswert?

Chile und Nordafrika

Na klar, wir lassen weit weg etwas Energiefressendes erzeugen, um es dann energiefressend zu uns transportieren zu lassen.
😒
Denken solche Leute weiter als zu ihrem eigenen Konto?

Patriot
8
11
Lesenswert?

Es war zu erwarten, dass die Ölprinzen darauf hysterisch reagieren.

Aber auch sie werden früher oder später zur Kenntnis nehmen müssen, dass Erdölprodukte nicht mehr im Auto oder Ofen verheizt werden dürfen!

glashaus
6
7
Lesenswert?

Patriot

aber Holz ist ja so umweltfreundlich. Und ist sicherlich auch mit einem grünen Mäntelchen umgeben.

Patriot
0
2
Lesenswert?

@Glashaus: Wo hab' ich irgendwas von Holz geschrieben?

Ich kann nichts finden.

Griesson
6
13
Lesenswert?

Man wird erkennen...

... dass auch "grüne Energie" sowie jene (wie Wasserkraft), die sich dieses Mäntelchen bloß zum greenwashing überstreift, sehr bald an die Grenzen gelangen wird und keinesfalls so grün ist. Vielleicht kommt die Erkenntnis nicht morgen, nicht in 3 Jahren und in Big-City-Bobostan niemals an, aber es wird sich herausstellen, dass zb. die Brennstoffzelle das Maß der Dinge werden wird. Zumindest im urbanen Gebiet. In sehr ländlichen Regionen, auf Bergen, allgemein entlegenen Regionen wird es auch dann aber nicht ohne Öl, Diesel, Kohle, Holz etc. funktionieren können. Genug der Glaskugel.
Rein in meinen Tesla, rüber zum Denns und Bio-FairTrade-Nachhaltigkeits-Hummus und Sojamilch kaufen. Blöd nur, dass mein iPhone nur mehr 20% Akku hat, was aber egal ist, weil die Windräder auf der Alm produzieren eh genug Strom. Schaut ned schön aus, aber wurscht. Ich seh´s eh nicht und wir brauchen halt den Strom.

huckg
4
11
Lesenswert?

Synthetische Kraftstoffe

die vollkommen klimaneutral sind und 2025 um 1 Euro an den Endkunden verkauft werden können!
Herr Roth entweder sie sind ein Hochstapler und Münchhausen, oder ein Genie! Bis 2025 ist nicht mehr weit dann ist die Steiermark das neue Dubai und wir schwimmen Geld.
Bitte Kleine Zeitung einen Link zu ein Projektbericht veröffentlichen. Ich möchte mein ganzes Erspartes in dieses Projekt investieren.

ma12
4
1
Lesenswert?

HaHa

Auf Ihre ca. € 5000,-- wartet sicher keiner! Außerdem werden keine ÖVP-Poster ins Boot genommen.

peckinpah
9
30
Lesenswert?

Und kein Mensch denkt an die…

die sich eine Umrüstung schlichtweg nicht leisten können….. der kleine Häuslbauer, der 30 Jahre lang seinen Kredit abstottert, soll mal schnell 30… 40 Tausender hinlegen, dass er das Grundbedürfnis nach Wärme aufrechterhalten darf? Kasperltheater…

Bluebiru
3
3
Lesenswert?

@peckinpah

Tuns nicht übertreiben. Eine Umrüstung kostet schlimmstenfalls 12.000 Euro. So viel habe ich dafür bezahlt (inklusive neuem Kamin, waschen des alten Öltanks, zerschneiden, abtransportieren und entsorgen und Umbau des ehemaligen Tankraumes in ein Pelletslager). An Förderung bekommen habe ich an die 6.000 Euro, was bedeutet, dass meine Nettokosten 6.000 Euro betrugen. Meine Schwiegermutter am Land bekommt übrigens noch mehr Förderung (zusätzlich auch von der Stadtgemeinde) und fährt damit noch billiger.

Dafür kommen mir die Pellets, die ich für eine Wintersaison benötige, viel billiger als bislang das Öl. Mit dem, was ich an Heizkosten einspare, habe ich die Aufwendungen schon in den nächsten Jahren wieder herinnen.

peckinpah
0
1
Lesenswert?

@Bluebiru

Postens doch mal bitte die Rechnungen und Infos zur Förderung. Dann denk ich über Ihre Zeilen nach. Ansonsten sehe ich darin ausgenommenen Schwachsinn oder parteipolitischen Mist, den ich für mich zumindest nicht mehr lesen will.

ma12
5
2
Lesenswert?

HaHa

DAS ist den ÖVP-Polit-Millionären ja vollkommen wurscht. Die "kleinen Leute", die diese Typen wählen, sind ja auch nur Stimmvieh für sie. Nur kann man diese Leute davon nicht überzeugen.

Edlwer
8
11
Lesenswert?

mit 4x mehr wind und Sonne...

... an anderen Ende der Welt bringt die Lösung, vor allem weil Chile ja dann alles nach Österreich bringen wird.
Die Gedankengänge basieren doch auf den Schwachsinn einer zum Aussterben verurteilten Branche (entweder vernünftig gesteuert oder weil und die Erde über kurz oder lang sowieso ausradiert!).

melahide
9
21
Lesenswert?

Klimaneutral

ist gut. Das ist Holz auch. Aber ok. Man sieht, dass Berufsgruppen und Wirtschaftsverbände kein Interesse an einem Wandel haben. Das was es jetzt gibt, das soll genau so weitergehen. Nur soll der Teil ersetzt werden, das ÖL aus Arabien importiert wird. Es sollen E-Fuels aus der Sahara importiert werden. Und wir sind fertig! Alles andere bleibt gleich. Passt. Erhalten wir das System und genau die Arbeitsplätze die es heute gibt. Das wir einen Planeten zum Leben brauchen, das ist wissenschaftlich noch gar nicht bewiesen. Und wenn dann, nur mit Literatur als Basis

peso
1
3
Lesenswert?

melahide

warum posten Sie ständig zu Themen, von denen Sie nichts bis gar nichts verstehen. Sie kennen doch nicht einmal den Unterschied von CO2- und Klimaneutral und vom Energiebedarf im Verhältnis zur theoretisch verfügbaren Menge wissen Sie auch nicht die geringste Ahnung. Und weil ich gerade beim Kritisieren bin, gestern habe ich Sie gebeten, mir zu erklären, wo ich die von Ihnen postulierten Studien finden kann, leider vergeblich. Also noch einmal, wo sind diese zahlreichen Studien?

AlbertP
0
2
Lesenswert?

Wenn ich da so in die Wüstenstaaten rüber sehe,

fällt mir keiner ein, der politisch stabil genug ist, um seriös Handel zu betreiben. Außerdem habe ich auch technisch gesehen meine Zweifel ob man in der Wüste tatsächlich den notwendigen Strom erzeugen kann. Ich denke da an den durch Wind vertragenen Sand, der sich an die Solarpaneele ansetzen wird und den Wirkungsgrad drastisch noch unten reduzieren wird. Stell ich mir halt so vor…. .