Bis zu 600 Autos pro StundeEng, laut, gefährlich: In Eggersdorf fordert man Tempo 30

Die Landesstraße 364 führt mitten durch das teils enge Ortszentrum von Eggersdorf bei Graz. Engagierte Leute wollen den Verkehr nun verlangsamen. Ein erster Schritt: Das Land gab eine Verkehrsmessung in Auftrag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tempo 30 durch Eggersdorf? Engagierte Bürger hoffen darauf © Wieser
 

Donnerstagnachmittag im Ortszentrum von Eggersdorf: Alle paar Sekunden passiert ein Fahrzeug die schmale Durchfahrt, Traktoren und Lastwagen sind genauso unterwegs wie überdimensionierte
Geländeautos, Klein-Pkw, Motorräder, Mopeds und einige wenige Fahrradfahrer.

Kommentare (5)
martinx.x
0
2
Lesenswert?

Tempo 30 wäre richtig,

aber die gutgemeinte Aussage "man ist nur 14s langsamer" ist für mathematisch halbwegs Kundige natürlich ein Schnitt ins eigene Fleisch: man braucht nämlich statt 21s dann 35s. Das sind satte 66% mehr.

NIWO
2
1
Lesenswert?

Was heisst hier überdimensioniert Geländewagen?

DIE zahlen Straßensteuer um diese zu benutzen. Traktoren auch?

grundner10
0
4
Lesenswert?

Wohnungsbau und Verkehr

Wer Wohnungsbau genehmigt, darf sich nicht wundern, wenn mehr Verkehr entsteht. Das sind die Konsequenzen, die die Bevölkerung tragen muss. Vor allem in diesem Bereich des Grazer Umlands kann der ÖV das Verkehrsaufkommen niemals auffangen. Es wird noch mehr werden in den nächsten Jahren.

melahide
0
7
Lesenswert?

Überall

Ist zu viel Verkehr. Und nachdem der geneigte Bürger fast jeden Meter mit dem Auto fahrt, weil es ja so viel bequem ist, helfen halt nur noch Einschränkungen!

gRADsFan
0
2
Lesenswert?

Danke!

Schön auf den Punkt gebracht