Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kinderbetreuer-"Crashkurs""Wir sind nicht die Tanten, die nur spielen, singen und basteln"

Ines Schaffer setzt sich als Obfrau des steirischen Berufsverbandes für Elementarpädagogik für bessere Bedingungen in Kindergärten, Krippen und Horten ein - sowohl für das Personal als auch für Kinder und deren Eltern.

Sujet Kindergarten © Robert Kneschke
 

Frau Schaffer, wie sehen Sie die Gesetzesnovelle, wonach man nun schon mit einem 30-stündigen Kurs zumindest vorübergehend als Pädagogin in einem Kindergarten arbeiten darf?

Kommentare (2)

Kommentieren
Ifrogmi
6
10
Lesenswert?

"NUR spielen, singen, basteln ..."

werte frau schaffer, sie sollen eben NICHT volksschul- oder mittelschullehrerin spielen, auch keine therapeutisch arbeitende pädagogin abgeben.
spielen: erlernen des einhalten von regeln und des sozialen miteinander.
singen: fördern der natürlichen Freude an musik und der Musikalität, gemeinsames singen ist gemeinschaftsbildend.
basteln: erlernen von grundlegenden fähigkeiten und fertigkeiten wie exaktes ausschneiden, ausmalen, usw.
was können immer weniger schulkinder? regeln einhalten, sich in eine gruppe einfügen, singen, ausschneiden, ausmalen, usw.
vor lauter förderung und vorgreifen auf die schulzeit bleibt das elementare häufig bereits auf der strecke.

Pelikan22
0
7
Lesenswert?

Was Hänschen nicht lernt ....

Immer mehr Kinder kommen zur Schuleinschreibung ohne die von Ihnen beschriebenen Fertigkeiten. Jedes Kind sollte vor allem die einfachsten Regeln, die die Gemeinschaft braucht, kennen und einhalten können. Dabei gilt: Erziehung beginnt im Elternhaus! Immer mehr Eltern erwarten sich von Kindergarten und Schule die Beaufsichtigung ihrer Kinder durch diese Einrichtungen. Beide Eltern "müssen" arbeiten und so fühlen sich die Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder, besonders jetzt in Coronazeiten, allein gelassen!