AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fasching„GU“ hat die Lacher auf seiner Seite

Kostüme und Blödeleien sind wieder modern – die Bärnbacher Faschingskrise geht am Bezirk Graz-Umgebung fast spurlos vorüber.

In Graz-Umgebung boomt der Fasching
In Graz-Umgebung boomt der Fasching © Fotolia
 

Nach der stillsten Zeit des Jahres (Weihnachten, für die, die jetzt rätseln) wird es richtig laut. Die Narren kehren zurück und mit ihnen deren seltsame Rufe. Plem-Plem in Judendorf, Wui-Wui in Gratkorn und Froh-Lei brüllen sie in Frohnleiten. Nach dem Ende der berühmten Bärnbacher Faschingsgilde (wir berichteten) befürchteten manche schon eine generelle Krise des Faschings, doch gleich vorweg: In Graz-Umgebung herrscht Lachen ohne Ende.

Herbert Ebner vom Judendorfer Faschingskomitee sieht im Bärncher Fiasko ein hausgemachtes Problem. „Die haben sich aufs Fernsehen verlassen, machten 10, 12 Faschingssitzungen und dann blieben plötzlich die Leute aus.“ Wegen des Umbaus der Mehrzweckhalle Judendorf fällt 2019 zwar auch in Gratwein-Straßengel die Faschingssitzung aus, Krise sieht er aber keine. Im Gegenteil: „Wir hatten zuletzt zwei Sitzungen mit insgesamt 750 Zuschauern, für ein 30-köpfiges Team ganz beachtlich.“

Von dieser Beliebtheit träumt man auch in der Nachbargemeinde Gratkorn. Dort versucht Günter Lackner den Faschingsklub wieder zu beleben. „Derzeit sind wir nur zu fünft im Team. Unser Plan ist aber, am 3. März einen Umzug zu veranstalten.“ An Facebookseite und Homepage wird noch gebastelt, die gute Laune ist groß. „Im Idealfall machen wir 2019 sogar eine Faschingssitzung.“

Auch in Frohnleiten rüsten die „Poperl“ um. Weil der „Fasching on Ice“ zuletzt kaum Besucher anzog, verlagert Bürgermeister Johannes Wagner die Gaude auf den Hauptplatz. Auch ein Umzug ist geplant.

Und in Laßnitzhöhe hat der Sportverein die Organisation für den Umzug übernommen. Obmann Joachim Arent schildert: „Wir haben die Fahrtrichtung geändert, wandern von der Schwarzl-Tagesklinik zum Gemeindezentrum, Wagen werden prämiert, es gibt einen Gschnas.“ Fazit: Spaßbremsen sehen wirklich anders aus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren