Im PlabutschtunnelFlüchtlinge schnitten sich aus Lkw frei und flüchteten

Donnerstagnachmittag schnitten vier Flüchtlinge im Plabutschtunnel die Plane eines Lkw auf und sprangen aus dem Fahrzeug. Einer der jungen Männer war schwer verletzt.

(Sujetbild) © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Dramatische Szenen spielten sich am Donnerstagnachmittag im Plabutschtunnel ab: Wie erst jetzt bekannt wurde, hatten sich im Tunnel drei Afghanen und ein Pakistani aus einem Sattelschlepper befreit, indem sie die Lkw-Plane rückwärts aufschnitten.

Der Lkw hatte in einer Nothaltebucht in Fahrtrichtung Nord kurz vor dem Nordportal angehalten. Vermutlich hatten die illegal Mitreisenden bereits versucht, per Klopfzeichen auf sich aufmerksam zu machen: Einer der Männer war schwer verletzt.

Die Jugendlichen, sie sind laut eigenen Angaben zwischen 16 und 18 Jahren alt, flüchteten zu Fuß durch den Tunnel und wurden von der Polizei angehalten. Alle stellten Asylanträge in Österreich.

Der Fahrer wurde einvernommen. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen