AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nachgefragt

Das wurde aus dem „Ballsportzentrum“ in Weinzödl

Die Stadt hat mit viel Geld das Trainingszentrum Weinzödl gekauft und saniert – aber die versprochene Spielwiese für Rugby, Baseball und Co. lässt auf sich warten. Von Gerald Winter-Pölsler

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
In Weinzödl wird auch heute fast nur Fußball gespielt. Rugby, Cricket, Lacrosse, Football müssen warten © KK
 

Die Geschichte rund um das Trainingszentrum Weinzödl wird um ein Kapitel reicher. Nach dem ewigen Tauziehen zwischen der Stadt und der Investorengruppe und dem Kauf 2013 um 1,45 Millionen Euro durch die Stadt stellte sich ja heraus, dass die Anlage in einem „erbärmlichen Zustand“ war. So steht es in einem aktuellen Bericht, der dem Gemeinderatsausschuss vorgelegt wurde. Die Folge: Investitionskosten von 403.000 Euro, damit das Zentrum überhaupt wieder bespielt werden konnte. Und bis zu 200.000 Euro werden noch fällig, wenn der beschädigte Kunstrasenplatz saniert werden soll.

Kommentare (2)

Kommentieren
Efried
1
2
Lesenswert?

Was wird aus?

Die mangelhafte Planung führt anderswo ebenso zu suboptimalen Lösungen. Der Augartenpark wird duch Megaevents zerstört und anderswo wie auf den Reininghausgründen gibt es ungenutzte Äcker. Weil es wahrscheinlich ist dass die Spekulanten sich über die Auflagen hinwegsetzen, sollte die Stadt eingreifen und eigene Ziele umsetzten.

Antworten
flachzange
2
1
Lesenswert?

Sorry Bro, das hat jetzt aber nichts mit der Unfähigkeiten der GAK Verantwortlichen zu tun...

Antworten