AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

STEIERMARK INTERN

Des Generals Manöver

Chef der Eurofighter-Werft in Zeltweg wird von Generalstabschef langsam demontiert.

© APA
 
Die AirPower in Zeltweg hat akustischen Wirbel verursacht, doch nun bahnt sich Wirbel anderer Art an. Es geht um den Chefsessel in der Fliegerwerft 2, als Eurofighter-Werft eine der wichtigsten Heereseinrichtungen mit 370 Mitarbeitern. Generalstabschef Edmund Entacher startet ein taktisches Manöver nach dem anderen, um Major Christian Schandor als Werftleiter loszuwerden. Manöver Nummer eins: Schandor (34) musste im März 2008 für Reinhard Zmug für ein Jahr Platz machen. Dieser müsse als Oberstleutnant des Generalstabsdienstes seine Truppenverwendung absolvieren, lautete der Grund.

Manöver Nummer zwei: Als das Jahr im März vorbei war, hieß es: "Zmug soll bis zur AirPower bleiben." Jetzt ist die Flugshow vorbei, und das dritte Manöver ist im Gange: Der Grazer Oberstleutnant Jörg Freistätter, bisher im Verteidigungsministerium tätig, leitet ab sofort bis Jahresende die Werft.

Zurück nach Zeltweg. Christian Schandor muss inzwischen von seinem Wohnort Judenburg nach Wien pendeln, wo er im Ministerium dem Materialstab Luft zugeteilt ist. Er will dem Vernehmen nach unbedingt zurück auf den Posten in Zeltweg, der ihm dienstrechtlich zusteht. Auf Anfrage meint er: "Ich sag' dazu gar nichts mehr."

Ein Aufstieg. Generalstabschef Edmund Entacher lässt über seine Pressesprecherin Ute Axmann ausrichten: "Major Schandors neue Aufgabe im Ministerium ist ein Aufstieg, er soll für höhere Aufgaben vorbereitet werden." Beobachter deuten das eher als wegloben.

Andere Dinge zu tun. Zum Gerücht, Entacher sei mit Schandors Führungsstil nicht zufrieden und betreibe dessen Demontage höchstpersönlich, meint Axmann: "Er hat andere Sachen zu tun." Von Verfehlungen Schandors sei ihr nichts bekannt.

Neu ausgeschrieben. Manöver Nummer vier in Sachen Schandor-Verhinderung ist in Vorbereitung. Axmann: "Der Posten wird mit Jahresende neu ausgeschrieben."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren