User-ForumGraz nach der Gemeinderatswahl im Umbruch: Diskutieren Sie mit!

Der Grazer Langzeitbürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) hat noch am Sonntagabend vor der Verkündung des vorläufigen Endergebnisses ohne Briefwahl seinen Rücktritt angekündigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Kleine Zeitung
 

Die Grazer Gemeinderatswahl brachte am Sonntag eine Riesenüberraschung: Die KPÖ nahm der ÖVP - mit großem Vorsprung - Platz 1 ab. ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl zog die Konsequenz und beendete seine 18-jährige Amtszeit kurz bevor das endgültige Wahlergebnis vorlag. Elke Kahr ließ es noch offen, ob sie erste KPÖ-Bürgermeisterin einer Landeshauptstadt wird. Sie wird nun Gespräche über mögliche Koalitionen führen. Eine ÖVP-KPÖ-Koalition schlossen beide aus.

Was sagen Sie zum Ergebnis der Gemeinderatswahl in Graz?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mahue
3
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Jetzt rüttle ich an einem seit 1989 diskutierten Tabu

Wohin sind die SED-Millionen der alten DDR ins Ausland und welchem Land verschwunden und gebunkert. Bis heute nicht geklärt.

wi1950
8
8
Lesenswert?

Für das Bürgerneisteramt

und die Nummer 1 in Graz wird es nicht reichen, "Mutter Teresa" zu geben. Ich denke, viele KPÖ- Wähler und vor allem Nichtwähler werden ihre Wahl/ ihr Fernbleiben von der Wahl schon bereuen. Und Wirtschaft und Industrie werden mit wachen Auge die weitere Entwicklung in Graz beobachten

Lamax2
11
10
Lesenswert?

Trügerische Sozialwärme

Es ist wichtig, dass sich Parteien sozial engagieren, aber das Geld zum Verteilen muss auch irgendwo herkommen. Nagl hat mit seinen Visionen überzogen, aber solche Großprojekte bringen auch sehr viele Arbeitsplätze und die Menschen müssten nicht so häufig zur Frau Kahr betteln gehen. Alles hat seine zwei Seiten.

Lodengrün
9
45
Lesenswert?

Die Wahl zeigt

Keine Sprüche, die Arbeit am Bürger wird honoriert. Wenn Herr Eustacchio Frau Kahr nun grätscht und meint sie hätte nicht gearbeitet, dann fragen wir ihn wo er seine Leistung sieht. Holt der Reihe nach junge Männer mit „verjährten“ Jugendsünden ins Boot die noch dazu mit ihm die Begeisterung für die identitäre Bewegung teilen. Herr Nagl hat der Bauwahn ergriffen und dabei vergessen was Graz sonst noch braucht. SPÖ dümpelt unbemerkt vor sich hin.

hfg
1
29
Lesenswert?

Es zeigen die Wahlergebnisse

wie wichtig das Wahlmotiv soziales bei den Wählern gesehen wird. Klimaschutz wird zwar immer erwähnt aber ist doch eher zweitrangig für die Wähler.
Eigenartig das die SPÖ ihr eigentliches Hauptthema nicht auf die Reihe bringt.
Die jetzigen Regierungsparteien wären gut beraten, wenn sie rasch diese sozialen Themen bei den bevorstehenden Steueränderungen genug Aufmerksamkeit geben.

morbidalex
9
22
Lesenswert?

Soziales ist ein Punkt...

...aber die Klimadebatte wird uns alle angehen. "Hinter mir die Sintflut" spielt es sich für die Generation +/-40 nicht mehr.

plolin
68
30
Lesenswert?

Ein kommunistisches Graz

Schlimm, dass es so weit gekommen ist.

GustavoGans
13
46
Lesenswert?

A geh

Die KPÖ macht halt ehrliche Sozialpolitik.
Eigentlich der Part der SPÖ. Aber die versuchen nicht mal Sozialpolitik zu machen.

Es ist gut, dass sich wenigstens eine Partei dem sozialen Thema annimmt, damit die Schere zwischen arm und reich nicht noch größer wird.

kleinalm
5
5
Lesenswert?

Ehrlich...

Jo eh!

morbidalex
18
76
Lesenswert?

Die KPÖ in Graz ist so kommunistisch...

...wie die Liste Kurz auf Bundesebene christsozial ist. Nicht. Elke Kahr und Team haben den Sieg verdient, weil sie durch die Jahre für die Belange der Bevölkerung da waren. Da war die Kontinuität vorhanden, und eine Gemeinderatswahl ist am Ende immer eine Persönlichkeitswahl. Ich hoffe auf ausgeglichene Mächte, es liegt jetzt an der KPÖ, es besser zu machen.

Balrog206
2
14
Lesenswert?

Na

Das passt e gut ! Jetzt kann man den Beweis antreten was sie macht gegen Beton Gold und den zu hohen Mieten ! Erste Reihe Fußfrei !!!

RonaldMessics
0
12
Lesenswert?

Die privaten.....

.....Vermieter werden auch in Zukunft ihre Wohnungen nicht billiger vermieten. Die gemeindeeigenen Wohnungsgenossenschaften müssten Wohnraum schaffen auf eigenem Grund, dann wäre es möglich, nur wo kann noch in Graz gebaut werden? Und wie in den nächsten 6 Jahren?
Auch die KP ist mit uns allen in einem Hamsterrad der Zerstörung der Umwelt.

martinx.x
12
7
Lesenswert?

ist das ein Steirer-witz?

kommunistische Parte in Westeuropa des 21ten Jahrhunderts, ernsthaft jetzt?

blackpanther
13
110
Lesenswert?

Skandalös

war die Aussage von Eustacchio, dass der Wähler seiner Meinung nach nicht recht hatte und dass Graz in eine Katastrophe schlittert. Es ist gut für Graz, dass ein derart undemokratischer Mensch nicht mehr Vizebürgermeister ist! Und dass er seine Wahlveranstaltung dem Steuerzahler umhängte, indem er diese als Demo deklarierte, war auch ungeheuerlich und hat ihm sicher auch noch Stimmen gekostet - einer solchen Präpotenz ist die Bevölkerung mittlerweile zu Recht überdrüssig. Herr Eustacchio, einen derart schlechten und präpotenten Verlierer habe ich bei einer Wahl selten gesehen!

morbidalex
6
49
Lesenswert?

Da stimme ich voll zu!

Das Nagl Statement mit er werde "nicht mehr die schützende und helfende Hand" über Graz halten, war eine emotionale Ansage. Aber Eustacchio, der eine Ideologie die im letzten Jahrhundert ausgestorben und ist und er als grenzwertig befindet, des kannst fast net erfinden... I

mahue
5
29
Lesenswert?

Manfred Hütter: Aktives und passives Wahlrecht

Jeder Österreicher der die Vorrausetzungen nach gültigem Recht erfüllt, hat diese beiden Rechte. Grundsatz in einer Demokratie. Was durch die Wahlentscheidung herauskommt wird die Zukunft weisen. Jetzt Kaffeesud lesen oder vorher Wahlprogramme ist vergeudete Zeit.
Akzeptieren und die Gewählten arbeiten lassen.

axe
14
101
Lesenswert?

Nagl

zieht „seine schützende Hand“ zurück?
Das klingt wie ein Zitat aus „Der Pate“…
Wenn der Hr. Bgm. aD meint, Graz benötige dessen schützende Hand, nimmt er sich dann nicht ein bisschen zuuuuuuu wichtig?Ein bisschen mehr Respekt und v.a. Demut gegenüber der Bevölkerung täte den Herrschaften Politikern schon gut, v.a. aus dem Lager der VP… Auch ein Langzeitbürgermeister hat in erster Linie dem Volk zu dienen, dieses benötigt nicht dessen „schützende Hand“, die Monarchie ist GsD abgeschafft…

20cd6a6c53f5601c98b09413bdfadde6
15
114
Lesenswert?

Unfassbar, mit welcher

Arroganz man zurücktreten kann

sonja65
16
82
Lesenswert?

Protestwähler warum??

Danke Schützi für Nichts!!!
Bitte treten auch Sie zurück!!Die Zeit altvatrischer Politiker ist vorbei!!!Mit Drexler haben Sie wiederholt auf das falsche Pferd gesetzt.Siehe Bogner-Strauss, siehe Meixner, siehe....
Die Niederlage von Nagl ist in erster Linie auch die Niederlage der Landes-ÖVP.
Sesselkleber!

morbidalex
6
20
Lesenswert?

...denen geht eh der Reis

...dass sich das auf Landesebene durchsetzt. Die (fast) ganze ÖVP in der Stmk ist rücktrittsreich.

gRADsFan
12
64
Lesenswert?

Endlich hat sichs ausgenaglt!

.

melahide
7
38
Lesenswert?

Da

haben sie den Nagl auf den Kopf getroffen!

pescador
28
69
Lesenswert?

Diese Wahl hat die Person Kahr gewonnen.

Viele sind sich aber nicht bewusst, was kommunistische Partei bedeutet. Ein Blick in die Geschichtsbücher würde helfen.

SoundofThunder
15
33
Lesenswert?

🤔

Die KPÖ hat mit dem Sowjetkommunismus so wenig gemeinsam wie die Christdemokratische ÖVP mit der Kirche und dem Volk.

melahide
20
33
Lesenswert?

Ob

Du weißt was Kommunismus nach Marx und Engels bedeutet? Scheinbar nicht!

pescador
5
17
Lesenswert?

Ja

ich weiß es.

 
Kommentare 1-26 von 191