Autofreier TagEin Fest der Mobilität sorgt für Stau und wird zum Politikum

Zum 22. Mal feiert die Stadt Graz den europaweiten autofreien Tag. Wohl zum 22. Mal gibt es Beschwerden über Staus, aber unmittelbar vor der Gemeinderatswahl wird das Fest zum Politikum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Autofreier Tag
Der Opernring ist am europaweiten autofreien Tag Spielwiese für die aktive Mobilität © Jürgen Fuchs
 

Unter dem Motto "Grünes Licht für die autofreie Stadt" steht das Mobilitätsfest, das die Stadt Graz am 22. September feiert. Der Opernring wird dabei zur Spielwiese für die aktive Mobilität: Live-Musik, verloste Graz-Linien-Karten und Spiel und Spaß mit Scootern, Lastenräder & Co. soll für die entsprechende Stimmung sorgen.

Kommentare (61)
Josef Georg
14
52
Lesenswert?

Warum...

... tut man so eine zusätzliche Belastung den Grazern und ihrer Umwelt an? Die Schadstoffbelastungen bei den unendlichen Stausituationen sind um ein vielfaches größer als bei fließenden Verkehr und die Nervenbelastung der Bevölkerung auch.

gRADsFan
9
7
Lesenswert?

interessante Verdrehung

Die Schadstoffbelastung einfach den anderen unterzuschieben ...

Es wäre jeder am autofreien Tag dazu eingeladen gewesen es mal autofrei zu probieren

gickigacki
28
6
Lesenswert?

um zu zeigen

wie schön es sein könnte!

sanantonio
10
40
Lesenswert?

Wenn man da den Ehmann, den Lang usw. mit ihrer Begleitung

gesehen hat, während zigtausend Menschen nur unter großer Anspannung und mit viel extra Ärger zur Arbeit - und bald wieder zurück - kommen, wird einem ganz anders. Das sind Menschen, die arbeiten müssen, um die drohenden, steigenden Energiekosten zahlen zu können !!
So kann man verstehen, wie es zu den Gelbwestenprotesten kam.

melahide
22
16
Lesenswert?

Naja

Würden die weniger Wege sinnlos mit dem Auto fahren, hätten sie einen Teil der Energiekosten schon gespart. 95 % der Fahrten in der Stadt sind unnötig.

duesenwerni
10
8
Lesenswert?

Vielleicht sollten alle, die von auswärts nach Graz pendeln, um hier zu arbeiten,

einmal 2-3 Tage zuhause bleiben und sich die "unnötige" Fahrt ersparen ...
Mal sehen, was dann in Graz los wäre.

hellemannroswitha
3
2
Lesenswert?

Pendler...

... könnten ja auch mal Alternativen ausprobieren. Viele Freunde aus GU und weiter weg haben das auch abgelehnt und sind jetzt froh, Alternativen zu verwenden. Nicht nur das Auto, mit einer Person besetzt, ist möglich....

duesenwerni
0
0
Lesenswert?

Für viele nicht praktikabel. Beispiele gefällig (Annahme Arbeitsbeginn 7.50)

Edelsgrub: Bus ab 6:56 Jakominiplatz an 7:47 (zum Vergleich: PKW 23 Minuten)
St. Georgen a.d. Stiefing: Bus ab 6:19, Jakominiplatz an 7:35 (PKW: 36 Minuten)
Stainz: Bus ab 6:22, Jakominiplatz an 7:33 (PKW: 36 Minuten)
usw usf

hellemannroswitha
0
0
Lesenswert?

Nicht...

... immer und für jeden praktikabel (war selbst über 30 Jahre lang, allerdings Auspendler aus Graz) und da waren die gebotenen Möglichkeiten noch viel schlechter. Aber dieser eine Tag im Jahr ist nun wirklich nicht der Untergang der (Automobilen) Zivilisation. Und es ist vor allem höchste Zeit, den Individualverkehr, zum Wohl aller zu reduzieren. Alleine das bilden von Fahrgemeinschaften wäre sehr hilfreich. Von 100 Pkw in der Innenstadt sind 80 mit nur einer Person besetzt...

gRADsFan
2
8
Lesenswert?

Naja

Es geht schon auch um die bequemen (eigentlich bisschen unnötigen) Stadtautofahrer ... Es waren sehr viele Grazer im Stau

Moveit
34
28
Lesenswert?

Nur um das richtig zu verstehen…

Wenn einen Tag im Jahr eine Straße gesperrt ist, bedeutet das für den Herrn Riegler Stillstand? Wenn 364 Tage im Jahr die Stadt im Verkehr ersäuft ist das Fortschritt? Und was hat die Metro damit zu tun? Ach ja: da haben dann die Autos one schön viel Platz. Erbärmlich.

duesenwerni
15
43
Lesenswert?

Ein dreifach Hoch auf die Verantwortlichen der Stadt Graz!!

Ein solches Schwachsinnsevent mit einer Totalsperre des Opernrings abzuhalten, wenn gleichzeitig die Münzgrabenstraße immer noch baustellenbedingt gesperrt ist und die Conrad-von-Hötzendorf-Straße den gesamten Verkehr aus und in Richtung Süden aufnehmen muss, die schon ohne dieses Event hoffnungsloss überlastet war, ist ausgesprochen dumm.
Es war für die "Exerten" wohl nicht vorhersehbar, dass sich der Ausweichverkehr durch die Rechbauerstraße, Sparbersbachgasse, Münzgrabenstraße und nunmehr auch die Brockmanngasse und Steyrergasse in Richtung überlasteter C.v.H. wälzen wird, welche nunmehr ebenfalls komplett zugestaut sind. Verkehrskollaps pur.
Hoffentlich kollabiert im Eventbereich niemand, den die Rettung wird aus der Münzgrabenstraße bei dem Verkehr wohl mindestens eine halbe Stunde brauchen ...

Moveit
32
20
Lesenswert?

Der autofreie Tag findet jedes Jahr statt.

Müssen die Leute halt einmal in der Innenstadt auf ihr Auto verzichten oder den Opernring umfahren. Situationen wie diese zeigen, dass das Grazer Verkehrssystem aus dem letzten Loch pfeift. Es muss endlich Veränderung her!

Ed2020
7
19
Lesenswert?

Eine Woche Belastungsprobe für Innenstadtbewohner

Am 19. harmloses Aufsteirern, am 22. geheimgehaltene Sperre des RIngs, am 23. Businesslauf-Chaos und am 26. die nächste Sperre - bald ist der letzte Innenstadt-Mohikaner ausgezogen. Dann gliedern wir die Innenstadt dem Freilichtmuseum Stübing, die mit Darstellern eine ehemals belebte Altstadt "bespielen".

hellemannroswitha
1
4
Lesenswert?

Für wen ist die Stadt?

Manchmal stellt sich diese Frage wirklich. Ganz einfach: Die Stadt ist für die Menschen, die in ihr Leben und nicht für deren Autos (oder die Autos derer, die in die Stadt wollen) . Und ein Tag im Jahr für die Bewohner, nach 364 für die Autos wird ja wohl niemandem weh tun....

duesenwerni
6
14
Lesenswert?

Umfahren?

Sie meinen wohl "umstauen".
Dass die einspurigen Ausweichrouten den Verkehr des dreispurigen Opernrings nicht verkraften, war ja bei gleichzeitiger Sperre der Münzgrabenstraße völlig unerwartet und so nicht vorhersehbar 🙄
Und wenn der Ersatzbus für den 6er ewig in der aufgestauten Steyrergasse steht, weil die C.v.H. ein einziger Stau ist und ein Linksabbiegen aus der Steyrergasse kaum möglich ist, dann hilft den Leuten der 'öffentliche Verkehrsstillstand" auch nicht weiter. Detto der Flixbus, der fast eine halbe Stunde vor der Oper im stillstehenden Verkehr stadtauswärts "gefangen" war.
So bitte nicht! P.S., wenn die Stadtverantwortlichen Cojones haben, dann bitte die heutigen NO2 und CO Werte veröffentlichen und mit denen von gestern vergleichen.
Ich habe fertig ...

duesenwerni
1
5
Lesenswert?

Korrektur

... denn die Rettung ...

stprei
3
19
Lesenswert?

Sonntag

Marathon und Ironman waren halt an einem ohnehin ruhigen Sonntag (Ironman sogar in den Ferien) und nicht an einem Arbeitstag.in der Schulzeit.
Das war unglücklich und man könnte (wie beim Marathon) die Bühnenaufbauten ja in der Franz Graf Allee montieren, um die Sperre bereits vor 06:00 Uhr zu vermeiden. Um 09:00 Uhr ist der Berufsverkehr ohnehin schon vorbei.

altbayer
4
22
Lesenswert?

Wie lange ??

Es steht im Bericht, dass der Opernring ab 5:00 Uhr gesperrt wurde!

Eine ganz blöde Frage:
Wieso kann in den Bericht nicht geschrieben werden -
WIE LANGE DER OPERNRING NOCH GESPERRT IST?
Ist DAS auch mangelnde Kommunikation (wie im Artikel beschrieben)?

gickigacki
13
7
Lesenswert?

es heißt

autofreier tag. also nicht schwer auszurechnen...

altbayer
4
0
Lesenswert?

Fahrzeuge

Nachdem die Fahrzeuge auf den Bildern keine Beleuchtung nach STVO haben, denke ich: "Vor Einbruch der Dunkelheit !"

gickigacki
10
28
Lesenswert?

herr riegler und co..

scheinheilig. sobald es ein ÖVP event ist wir abgesperrt und umgeleitet was geht, egal ob auto oder rad. Frau kahr: tja. sie müssen sich halt amal artikulieren, für autos oder gegen. beides geht njet.

stefstef
9
25
Lesenswert?

Marathon

Ja die Kommentare von Riegler und Co sind absolut lächerlich.

Beim Marathon sind unzählige Grazer von 9 bis 16 Uhr eingesperrt, sofern sie auf das Auto angewiesen sind. Bei mir ist in dem Zeitraum weder die Zu- noch die Abfahrt erlaubt.

stern000
6
10
Lesenswert?

Entflechtung

... und, was ich auch schon persönlich bei Fr Kahr und Fr Schwentner angesprochen habe: Rad-u Autoverkehr entflechten! Es ist möglich- Radverkehr durch verkehrsberuhigte 30 km/h Straßen-dann würden da wohl auch die Autos langsamer fahren- hoffentlich?!

gickigacki
4
25
Lesenswert?

jahrzehntelange

Verkehrsplanung an einem tag blossgestellt.

calcit
3
12
Lesenswert?

Ja...

...hauptsächlich die Versäumnisse aus den 60er und 70er Jahre...

gickigacki
2
9
Lesenswert?

wage

zu behaupten auch seitdem hätte man politisch gegensteuern können aber dazu hätte es halt mut gebraucht

stern000
8
33
Lesenswert?

Bewohner

Die Hauptverkehrsrouten durch Graz müssen wohl für den Autoverkehr frei bleiben. Es kann doch wohl nicht sein, dass wir Grazer kein Auto mehr benützen dürfen?!

Moveit
17
14
Lesenswert?

Es geht hier um einen Tag im Jahr.

So schwer, da das Auto mal stehen zu lassen?

melahide
14
24
Lesenswert?

Heute

in der Arbeit haben sich mehrere Kolleginnen über den Stau beklagt. Hat keiner mitbekommen, dass "autofreier Tag" sein soll. Was schade ist. Gehört mehr beworben. Jedenfalls hab ich mir heute (wie fast jeden Tag) gedacht ... ob man in Graz wirklich jeden Meter mit Auto fahren muss ...

pailerh
12
42
Lesenswert?

Autofreier Tag am 22.09.2021 in Graz. Eigene subjektive Wahrnehmung.

Ich habe heute meine Frau um 05:30 in die Stadtwohnung mit dem Auto geführt. Auf dem Weg zur Arbeit wollte ich über den Joaneumring fahren. Bei der Oper war dann eine Absperrung. Durch die Umleitung musste ich von der Hauptverkehrsroute dann durch viele kleine Straßen-verkehrsberuhigt- ausweichen. Meine Kolleg:innen durften heute sogar mehr als 1 Stunde im Stau stehen. Ich erspare mir hier meine Gedanken unmittelbar vor der Absperrung, da nicht sehr höflich. Interessant am Rande. Außer der Polizei habe ich im abgesperrten Bereich nur Polizei gesehen (kurz vor 06:00 Uhr). Aktivist:innen, stehen dann wahrscheinlich erst später auf, da sie nicht zur Arbeit müssen.
Anmerkung: Dafür konnte ich heute mit meinem Hybrid-Auto alles in der Stadt elektrisch fahren, ebenfalls die Ausweich-Route. Das bei klassischer Musik in bester Qualität. Das hat mir sehr gut getan. Danke dafür, dass ich nicht direkt zum meinem Arbeitsort fahren konnte und die Musik heute länger genießen konnte.

calcit
10
65
Lesenswert?

Recht herzlichen Dank für den „autofreien Tag“…

…wir alle hier in der Plüddemanngasse, Merangasse, St. Peter Hauptstrasse, etc… sind heute im Verkehr bzw. Stau erstickt. Und bevor hier jemand was sagt… ich war zu Fuss unterwegs…

BigC
6
43
Lesenswert?

Ich verstehe ja noch

Wenn beim autofreien Tag, die Autos ausgesperrt werden. Aber ich als Radfahrer musste mit 15 anderen Radlern in der Früh einen massiven Umweg fahren. Die Veranstaltung ist echt entbehrlich. Sollten es umbenennen in Radlerfreier Tag.

stefstef
2
31
Lesenswert?

Murradweg

Ich muss bei jedem Festl im Augarten einen Umweg mit dem Rad fahren. Vom 6.9 bis 11.9 war wieder gesperrt, am Samstag wohl wieder, usw.

melahide
1
10
Lesenswert?

@stef

Geht mir auch so, fahr jeden Tag durch den Augarten. Und die "drübere" Seite ist nur bedingt gut geegnet (weil kein Radweg) .. aber zum Glück ist die "Umfahrung" beim Lutz und dann Lagergasse nicht soooo gut befahren ...

stefstef
0
17
Lesenswert?

Hauptradroute

Ja es geht wohl vielen Grazern so. Der Murradweg ist ja mehr oder weniger die Wiener Straße oder der Plabutsch für Radfahrer.

Kommentare 26-61 von 61