Graz wähltWie die Parteien mit ihren liebsten Feindbildern Wähler mobilisieren

Graz wählt: Die Stockerlplätze scheinen vergeben, aber die zentrale Frage ist offen: Wer kann danach mit wem regieren?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Gerald Winter-Pölsler (6)
 

"Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht zwei Dinge: ein Thema und einen Feind.“ Diese „Binsenweisheit“ zitiert Wolfgang Bachmayer, Chef des Meinungsforschungsinstituts OGM, wenn er zur Graz-Wahl am 26. September befragt wird.

Kommentare (11)
amoruritme
0
0
Lesenswert?

Jeder wirft dem anderen hate speech vor

...qua hatespeech

gehtso
1
1
Lesenswert?

Es kann nur

einen geben! Der kann zwar (auch) nicht wirtschaften, siehe Schuldenstand von Graz aktuell, aber er kann seine Inkompetenz halt besser verkaufen. Anstatt Mut zu zeigen und Graz zur ersten Landeshauptstadt mit elektronisch betriebenen Fahrzeugen zu machen, träumt er von einer U Bahn.

75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
14
11
Lesenswert?

Wo ist das das Feindbild🙋🏻‍♂️

LIEBE GRAZERIN, LIEBER GRAZER!
„Gut, dass es euch gibt!“ Das hören wir immer wieder, wenn die Menschen mit ihren Sorgen zu uns kommen. Für diese Wertschätzung kann ich nur danken. Mit unserer Arbeit wollen wir das zurückgeben. Mit Freundlichkeit, Empathie und Solidarität.
Die Zeiten sind härter geworden. Sehr viele Menschen haben in Graz ihre Arbeit verloren oder Einkommenseinbußen hinnehmen müssen. Viele wissen nicht mehr, wie sie sich die Wohnung und das tägliche Leben leisten können. Unsere Stadt muss aber für alle eine gute Heimat sein.
Wahlprogramm KPÖ Elke Kahr👍
Das ist moderne KPÖ Politik 2021 da fragt man sich schon als Wähler in Graz was macht die ÖVP oder die kleine Stadt SPÖ überhaupt🙆🏻‍♂️

gickigacki
6
0
Lesenswert?

leider

zementieren die Kommunisten damit einfach die armut ein. wäre schön wenn sie mal ursachen bekämpfen würden statt geld zu verteilen. das ändert nämlich nix

menatwork
3
6
Lesenswert?

Das Feindbild ist wie alles von Nagl: altbacken und rückwärtsgewandt.

Es ist auch nicht etwa Version 3.0, korrekt versioniert ist es 0.3, es kommt da seit Jahren nichts neues dazu.

Falsch war das schon das erste Mal: denn die KPÖ ist jene Partei, die - als Partei - im Widerstand gegen ein mörderisches Regime am meisten geleistet hat.

Ein mörderisches Regime, dem die von der Vorgängerpartei der ÖVP errichtete Diktatur erst den Weg geebnet hatte und deren Protagonisten Dollfuss die ÖVP lange Jahre ganz offiziell ehrte.
Das wäre die korrekt erzählte Geschichte dieser zwei österreichischen Parteien.

Am Sonntag gehts aber sowieso um was anderes, die Wahl zwischen fortgesetzter Klientelpolitik für wenige oder einer modernen, bürgernahen und bürgerorientierten Politik für Alle.

Für die Vielen, nicht bloss für Wenige. Deshalb wähle ich Elke Kahr.

SoundofThunder
7
5
Lesenswert?

Themen werden von den Politischen Mitbewerbern immer schlecht geredet

Selbst wenn mal eine gute Idee dabei war.

Balrog206
1
3
Lesenswert?

Und

Das ist schon einmal das größte Problem ! Gibts aber auch in jeder Gemeinde nicht nur in der großen Politik !

gickigacki
23
4
Lesenswert?

die Zeit verrinnt

unsere Kinder erwartet eine ganz andere Zukunft als uns. Deswegen kann man einfach nur die Grünen wählen. Das sind die einzigen mit Kompetenz für eine lebenswerte Unwelt. Alle anderen sind immer nur vor der Wahl grün.

kukuro05
4
17
Lesenswert?

Ja richtig!

Aber die Grünen in Graz sind eine eine untätige Truppe die nur wieder in die Koalition mit Nagl kommen möchte.
Graz und seine Verkehrshoelle bzw. Luftverschmutzung die alle krank macht wäre ein aufgelegter Elfer für jeder verantwortungsvolle Umweltpartei, nicht so für die Grazer Grünen, die wollen nur an den Kuchen!

gickigacki
6
1
Lesenswert?

die Grünen in Graz

tun was sie können, sind aber leider in der Opposition.

kukuro05
0
1
Lesenswert?

Echt?

Also ich kannte ein paar der Truppe persönlich. Da war nix außer sehr viel heiße Luft!