AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

14. bis 16. September in GrazConchita Wurst wird heuer aufsteirern

In Graz wurde Mittwochvormittag das Programm für das Aufsteirern Festival 2018 präsentiert. Stargast beim Konzert mit den Grazer Philharmonikern ist Conchita, die unter anderem Songs aus "Sound of Music" singen wird.

© Life Ball/Markus Morianz
 

Mindestens 100.000 Menschen strömen jedes Mal Mitte September in die Grazer Innenstadt, wenn wieder zum Aufsteirern geladen wird. Heuer ist es zum 17. Mal so weit: Von 14. bis 16. September steht Graz beim Aufsteirern Festival wieder im Zeichen von Volkskultur, Volksmusik und Tracht. Rund 250 Aussteller und mehr als 3000 Beteiligte wiken am Programm mit, das sich - nachdem es im Jahr 2002 als eintägiges Fest in der Innenstadt aus der Taufe gehoben wurde - weiter an der bewährten dreitägigen Konzeption orientiert.

Heißt: Die Modenschau "Pracht der Tracht" bildet den Auftakt am Freitag, den 14. September (wieder mit Moderator Andi Knoll), der Samstag steht bei "Volxmusik on Air" unter dem Schwerpunkt der Verschränkung von traditioneller Volksmusik und anderen Musikrichtungen. Und am Sonntag erlebt das Fest mit dem traditionellen „Aufsteirern“-Sonntag seinen Höhepunkt und Abschluss. Hierfür ziehen auch heuer wieder alle 21 steirischen Volkskultur-Verbände an einem Strang und präsentieren steirischen Volkstanz, Handwerk und natürlich auch bäuerliche Kulinarik vom Feinsten.

Für das Konzert mit dem Philharmonischen Orchester am Grazer Hauptplatz (Samstag, 15. September) konnte ein ganz besonderer Gast gewonnen werden: Conchita. Passend zum Volkskultur-Thema wird sie nach ihrem triumphalen Auftritt beim Life Ball auch hier wieder Songs aus "Sound of Music" singen.

 

Aufsteirern-Pressekonferenz: Markus und Alexandra Lientscher (iVents Kulturagentur) mit Stadtrat Riegler in der Mitte, LH Schützenhöfer, Florian Schwillinsky (Economix), Markus Merkel (Oper Graz), Astrid und Guiseppe Perna (iVents Kulturagentur) Foto © steiermark.at/Streibl

Bei der Programmpräsentation am Mittwochvormittag im Hof des Grazer Landhauskellers wurde auch eine neue Studie vorgestellt, die erstaunliche Zahlen zu Tage gebracht hat: Demnach beträgt die Wertschöpfung des "Aufsteirern" stolze 10,4 Millionen Euro, dazu sichert die Veranstaltung jährlich 151 Vollzeit-Arbeitsplätze in der Steiermark. Der Fördereuro kommt ganze 26,5 Mal zurück. Ganz entscheidend dafür ist die Verwendung regionaler Produkte - insbesondere bei der Kulinarik.

Wetterfleck & Co: Aufsteirern-Besucher trotzten dem Regen

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
1/31

"Das Aufsteirern ist heute eine großartige Plattform für die steirische Volkskultur und gibt Kultur und Brauchtum, unseren Musikerinnen und Musikern und den landwirtschaftlichen und kulinarischen Produkten aus dem ganzen Land jene Bühne, die sie verdienen", unterstreicht auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer die Bedeutung der Veranstaltung.

Vom Grazer Kulturstadtrat Günter Riegler gab es ebenso ein deutliches Bekenntnis zur Volkskultur: Er hat das Aufsteirern vom Finanzressort in sein Kulturressort geholt und die Förderungen von einem auf 3 Prozent erhöht (zum Vergleich: in Wien sind es 4,5 Prozent).

Kommentare (3)

Kommentieren
helmutmayr
1
3
Lesenswert?

Dirndl oder

Lederhose ?

Antworten
xanadu
1
2
Lesenswert?

Lederhose

Ganz bestimmt! <3

Antworten
pppp54
0
10
Lesenswert?

Wurscht!

😉

Antworten