Conrad-von-Hötzendorf Straße auf Höhe Grazer Finanzamt, am Montag um kurz vor elf Uhr: Das Papier, welches aus dem Parkscheinautomaten hervorschaut, ist nur wenige Millimeter lang – und ist doch ein riesiger Beweis für Zusammenhalt in turbulenten Zeiten: Einmal mehr hat ein Autolenker seinen Parkschein, der noch 45 Minuten lang zu benutzen ist, für den nächsten Fahrer hinterlassen.

Es ist ein Phänomen, das seit Jahren in der Stadt zu beobachten ist: Ein bereits bezahlter Parkschein wird nicht so mir nichts, dir nichts weggeworfen oder im Auto mitgenommen – sondern für nachkommende Pkw-Lenker hinterlassen, welche dank dieses Scheins oft 30 oder 45 Minuten kostenlos parken können. In der Grazer Innenstadt komme es gar vor, "dass Autofahrer ihren noch gültigen Parkschein einer anderen Person, die schon auf den Parkplatz wartet, direkt in die Hand drücken", berichtete einst Alexander Lozinsek, Geschäftsführer des Grazer Parkraumservice. "Mir ist das auch schon passiert."

Der Schein ist noch 45 Minuten lang gültig
Der Schein ist noch 45 Minuten lang gültig
© Michael Saria

Ähnlich verhält es sich in Straßenbahnen oder Bussen: Auch in den Öffi-Garnituren werden immer wieder "noch kaum benutzte" Fahrscheine hinterlegt. Aber Vorsicht: Für den glücklichen Finder gilt es hier im Gegensatz zum Parkschein zu beachten, dass die Art des Fahrscheins auch zu ihm passt – und nicht etwa ein junger Mann bei der Kontrolle eine (gefundene) ermäßigte Seniorenkarte vorzeigt ...