Aus für Golf-Club PuntigamSchwentner stellt klar: "Widmen sicher kein Freiland in Bauland um"

Wird die riesige Grünfläche in Puntigam jetzt verbaut? Diese Frage wird gleich zu einer ersten Bewährungsprobe für die neue Koalition aus KPÖ, Grüne und SPÖ.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Golfplatz in Puntigam ist Geschichte. Aber was kommt stattdessen? Keine Umwidmung, verspricht Planungsreferentin Schwentner © Privat
 

Es ist die erste Bewährungsprobe für die neue KPÖ-Grün-SPÖ-Koalition: Was passiert mit der gut zehn Hektar großen Grünfläche in Puntigam, auf der bis vergangenen Sonntag mehr als 400 Golfer abgeschlagen haben?

Kommentare (7)
stadtkater
4
2
Lesenswert?

Automatisches Recht auf Umwidmung zum Bauland:

Tolle Gesetze haben wir! Dann können der Gemeinderat und die Stadtregierung ja brausen gehen.

redlands
4
4
Lesenswert?

da ich ja niemanden antworten darf...(verhindert die KLZ!): es können manche offensichtlich nicht sinnerfassend lesen!

stprei schrieb nicht, dass der bau der straße oder die verbauung des bisherigen golfplatzes sinnvoll und hochqualidativ ist, sondern nur, dass die neue regierung künftig nach entsprechend hochwertigen kompromissen trachten soll (weil auch sie sich nicht über geltendes recht hinwegsetzen kann!!).
tannenbaum: bitte lesen! ES WIRD VERBAUT - schneller als sie denken - nämlich sofort nach der umwidmung...und auf diese besteht RECHTSANSPRUCH nach vorliegen der bedungenen aufschliessung (und diese ist bereits paktiert...ansonsten hätte "asset one" nicht gekauft!!);
mensch..., dass das so schwer zu kapieren ist...
DIE GRÜNFLÄCHE IST GESCHICHTE! Egal was irgendwelche Kommunisten oder Grüne faseln. (Punkt)

alfi_40
0
2
Lesenswert?

gebe ihnen recht

.. aber das diese Altlasten doch dem Betonsigi zuzuschreiben sind weden sie ja nicht bestreiten wollen.. oder?

tannenbaum
0
4
Lesenswert?

Die

neue Stadtregierung wird trotzdem der Bauwut in Graz ein Ende setzen. Da könnt Ihr Betonsiegi-Fans noch so rotieren. Und das ist gut so. Vielleicht haben dann die Baufirmen wieder ein bisserl mehr Zeit für den kleinen Häuslbauer.

stprei
5
7
Lesenswert?

Wille

"Wir widmen sicher kein Freiland in Baulan um". Zwei Absätze später: "Gibt es eine Zufahrt, Kanal und andere Infrastruktur, hat der Eigentümer einen Rechtsanspruch auf die Umwidmung. Das weiß auch Schwentner."

Die Realität wird diese Koalition einholen, weil alles andere Willkür wäre. Das wissen Schwentner und Kahr. Viele werden enttäuscht sein, dass auch diese Koalition sich nicht über das Gesetz schwingen kann und einen generellen Baustopp in Graz verhängen kann. Und da kann auch keiner mehr was auf die Vorgänger-Regierung schieben.

Die Koalition wird von der Fundamental-Opposition gegen Bauprojekte abrücken müssen und sinnvolle, qualitativ hochwertige Kompromisse suchen müssen. Da hilft es wenig, wenn man medial schon im Vorhinein jede Menge Porzellan zerschlägt.

alfi_40
5
6
Lesenswert?

@stprei

..und eine Sackstraße zur einem Lampenhersteller XAL quer über eine Grünoase ist ein sinnvoll, hochwertiges Bauprojekt??? eh klar...

tannenbaum
9
9
Lesenswert?

Gott sei Dank

wird der Bauwut in Graz endlich ein Riegel vorgeschoben! Die kluge Wahl der Grazer trägt erste Früchte.