Schwerer Sozialbetrug60.000 Euro: Kroatin erschlich sich in Graz Notstands- und Familienbeihilfe

Mit Hilfe ihrer Tochter erhielt die 50-Jährige eine Scheinanmeldung in Graz-Gries - und soll damit laut Polizei betrügerisch staatliche Gelder kassiert haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Grazer Bezirk Gries war die Hauptwohnsitz-Scheinmeldung
Im Grazer Bezirk Gries war die Hauptwohnsitz-Scheinmeldung © KK
 

Die Masche ist seit Jahren bekannt - und für eine 50-jährige Kroatin lief sie zwischen Jänner 2014 und Juli 2019 offenbar auch perfekt, bis sie beim Arbeitsmarktservice als Verdachtsfall eingestuft worden und angezeigt worden ist. Sie soll unrechtmäßig Sozialleistungen - konkret Notstandshilfe und Familienbeihilfe - in der Höhe von mehr als 60.000 Euro bezogen haben. Kriminalisten der Fremden- und Grenzpolizei am Paulustor führten dann seit Jänner 2021 die Ermittlungen. Nun haben sie die Frau und ihre Tochter (27) angezeigt.

Kommentare (10)
hortig
9
23
Lesenswert?

Kahr

Was die wohl gegen diese Art von Verbrechen machen wird.......

Ragnar Lodbrok
1
6
Lesenswert?

Hm... Sigi?

was hat Nagl dagegen getan? Seine Ämter haben sich jahrelang täuschen lassen?..

melahide
8
12
Lesenswert?

Da die

Notstandshilfe vom AMS vergeben wird und die Familienbeihilfe vom Finanzamt (beide 100 % im Familienbesitz der ÖVP) kann die Kahr als Lokal-Politikerin gar nichts machen

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Vielleicht

Sollte man zwecks Transparenz noch mehr Förderstellen installieren !

petera
28
11
Lesenswert?

Bei der aktuellen Regierung (v. a. den Türkisen)

und der Fpö ist mehr zurückzuholen ;-)

Da geht es um zig Millionen.

kritik53
3
22
Lesenswert?

Und

Ich sehe Ihren Kommentar als Aufforderung zum Sozialbetrag, weil Sie diese Tat verniedlichen

melahide
2
27
Lesenswert?

Frage ist

Bei all den Beamten, warum die Anträge nicht besser kontrolliert werden? Warum gibt es keine Transparenzdatenbank? Bei längerem Bezug Kontrolltürmen?

UHBP
5
15
Lesenswert?

@Mel..

Transparenzdatenbank wäre gut. Dann würden da aber auch die Unternehmer mit ihren Förderungen, usw. erfasst sein.
Dann lieber nicht ;-)

Balrog206
3
11
Lesenswert?

Na

Sag mal welch große Förderungen die vielen Unternehmer bekommen. ?

vitruvius
0
43
Lesenswert?

Gibt es auch Schätzungen...

...wie hoch die Dunkelziffer dabei sein könnte?