''Wir sind keine Verbrecher''Autokorso als rollender Protest durch Graz

Ein rollender Protest gegen vermeintliches "Autofahrer-Bashing": Am Mittwoch zog ein Autokorso durch Graz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die überparteiliche Plattform "Stolz auf mein Auto" lud zum rollenden Protest © Richard Großschädl
 

"Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen, Autofahrer sind keine Verbrecher!": Zumindest beim Motto jenes Protestzuges, der Mittwochabend durch Graz rollen wird, gibt man durchaus Gas. Und so lud man zu einem Korso, der ein deutliches Zeichen gegen ein vermeintliches "Autofahrer-Bashing" setzen soll.

Kommentare (25)
MichaelP
1
5
Lesenswert?

Interessant

Interessant war nur eines (war selbst einer der Leidtragenden, der da gestern ewig lange behindert wurden):
Es waren da überwiegend Autos beteiligt, die jemand, der von den notwendigen Kostenerhöhungen nicht wirklich betroffen sind (BMW, Mercedes, Audi, Dodge RAM, ....).
Somit darf man annehmen, dass deren Fahrzeughalter reichlich über Geld verfügen.
Und gerade diese völlig überflüssigen Benzinfresser und Abgasschleudern sind wohl noch weitaus zu gering besteuert.

gRADsFan
0
3
Lesenswert?

Danke für die Bestätigung

das war klar

Ragnar Lodbrok
9
7
Lesenswert?

wird sich in den nächsten 15 - 20 Jahren alles aufhören.

Neue Verbrenner werden verboten und die alten werden früher oder später mangels Tankstellen im Museum landen.
Es gibt leider Menschen, die müssen sich über ihr Auto definieren - zu mehr dürft es nicht reichen. Kein Wunder, daß gerade die FPÖ dort wieder auf Stimmenfang geht - das ist ihr Klientel.

menatwork
8
14
Lesenswert?

Na bumm: 15 Rostlauben , überwiegend aus GU

das ist ja eine machtvolle Demonstration gewesen, dass Dummheit zwar nicht auszurotten, aber glücklicherweise auch nicht grenzenlos ist.

Die wahren Melkkühe sind die Arbeitnehmer und Konsumenten, die finanzieren diesen Staat, die Abgaben als Autofahrer decken nichtmal die Finanzierung der Infrastruktur für ebendiese Autos.

gRADsFan
2
5
Lesenswert?

Das passt wieder mal ins Bild und riecht nach Peter-Pan-Syndrom

.

Stephan123
11
27
Lesenswert?

wie kann man stolz auf sein auto sein ?!

wie erbärmlich ist das denn ? was ist die leistung, auf die man stolz sein kann ?! schlimm, wenn man sonst nichts hat. arme Kreaturen …
sind gut aufgehoben bei der FPÖ …

glashaus
13
6
Lesenswert?

123

der Neid is a Hund.

petera
3
16
Lesenswert?

Die Schrift auf dem Werbebild

lässt leicht erkennen wo diese Aktion herkommt.

melahide
22
26
Lesenswert?

Diese

rechten Berufsdemonstranten. Echt. Sind bestimmt die gleichen, die auch zu den Anti-Corona-Massnahmen fahren. Wer ist wirklich auf sein Auto angewiesen? Ja, wenn ich in Dorf A am Land lebe und In Dorf B arbeite! Aber wenn ich von Gleisdorf nach Graz mit dem Auto fahren „muss“ weil ich so bequem bin..:

glashaus
13
28
Lesenswert?

Meli

ich wohne gerne im Dorf A und arbeite auch in Dorf B. Aber nur wegen der "Stadtgrünen" die am Wochenende mit dem Auto zur Erholung nach Dorf A fahren, verzichte ich keineswegs auf mein Auto.

melahide
13
16
Lesenswert?

@glashaus

Eben. Sie „verzichten nicht“. Das heißt, sie sind nicht auf ein Auto angewiesen. Es ist bequem für Sie, ein Auto zu benutzen. Passt e. Aber dann jammern sie nicht, dass sie die „Melkkuh“ sind. Es ist ja ihre Entscheidung, eine billigere Alternative nicht zu nutzen.

glashaus
8
15
Lesenswert?

Ja Meli

ich jammere nicht, bin auch nicht bei der Demo dabei. Und ja, ich verzichte auch bewusst auf die, gar nicht so umweltfreundlichen, hochgeförderten e-cars. Beenden wir die hohen Förderungen für die e-mobilität und sehen wir danach weiter wer "nur" für die grünen Gedanken noch ein e-Auto kaufen würde.

checker43
1
0
Lesenswert?

Natürlich

ist die Förderung ein Anreiz. Ist auch gerechtfertigt. So wie Förderungen zur Solaranlagen, Wärmedämmung usw. Die individuellen Motive für den Kauf sind vollkommen egal, Hauptsache, es geht in die richtige Richtung.

gRADsFan
8
7
Lesenswert?

Ich empfehle: Scobel vom 2.9. (3sat Mediathek)

Quintessenz: besser sind zwar immer noch andere Fortbewegungsmittel, aber eAutos stellen fossile bei Weitem in den Schatten ...

STEG
19
33
Lesenswert?

DUMM UND DÜMMER

Mehr gibt es nicht zu sagen!

petera
3
14
Lesenswert?

300 PS

Die EAV hat es schon vor 30 Jahren auf den Punkt gebracht.

glashaus
15
7
Lesenswert?

Steg

ihre Aussage disqualifiziert sich von selber.

iMissionar
27
30
Lesenswert?

Wenn man Nichts im Leben erreicht hat…

…kann man immerhin stolz auf sein Auto sein.

glashaus
3
11
Lesenswert?

Missionar

ich habe bisher durchaus nichts falsch gemacht in meinem Leben, bin auch nicht stolz auf mein Auto. Ich habe allerdings eine Tugend die hier mehreren Postern fehlt, ich akzeptiere grundsätzlich auch andere Meinungen ohne diese gleich als dumm oder oberlehrerhaft zu tadeln. Und darauf bin ich stolz.

gRADsFan
20
19
Lesenswert?

Da wird es bestimmt einen großen Anteil an SUV- und Pickup-Fahrern geben...

die dann in ihren unnötig übermotorisierten, überfetten, überteuren Vehikeln demonstrieren die Melkkühe der Nation zu sein (*) ... ich bin schon gespannt auf diese und weitere Skurrilitäten

(*) schön wär's ... ist offensichtlich alles noch zu billig

lendlb
19
39
Lesenswert?

Verkehrsaufteilung

Nein, Autofahrer sind keine Verbrecher aber sie müssen sich schon die Frage gefallen lassen warum in einer so kleinen Stadt, wie Graz, 3/4 der Verkehrsinfrastruktur für Autos sein muss, während sich die anderen Verkehrsteilnehmer mit dem restliche Viertel begnügen dürfen. Und in Graz fühlt man sich eher als Radfahrer und Fußgänger als Bürger zweiter Klasse.

melahide
6
7
Lesenswert?

3/4?

Setzen sie das ein bisschen rauf …

gickigacki
27
22
Lesenswert?

oje

nix verstanden liebe autofahrer

madermax
15
23
Lesenswert?

Sowas kann eigentlich nur von jemanden kommen…

…der 50m neben einer U-Bahn/S-Bahn wohnt und bei dem alle 10min ne Bahn fährt…

gickigacki
9
13
Lesenswert?

jo eh

mit der fpö demonstriert ma netamal ald Autofahrer