Graz-LinienNeue Busstrecke, Demos und mehr: Das kommt auf Öffi-Gäste zu

Fahrgäste, aufgepasst! In den nächsten Tagen ändert sich in Graz so einiges.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In diesen Tagen haben zahlreiche Neuerungen freie Fahrt
In diesen Tagen haben zahlreiche Neuerungen freie Fahrt © Jürgen Fuchs
 

Nicht nur für Zehntausende Schüler bringen diese Septembertage zahlreiche Neuerungen mit sich - auch für erwachsene Fahrgäste der Graz-Linien hat diese Woche so einige Änderungen auf Lager. Dazu gehören neben der Verlegung von Haltestellen auch kurzfristige Anhaltungen aufgrund von Demonstrationen, ein Schienenersatzverkehr wegen Bauarbeiten sowie eine neue Busstrecke. Hier die Details:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
9
6
Lesenswert?

Autokorso?

Aha. Die rechten Berufsdemonstranten setzen ein Zeichen, dass sie die 500 Meter zum Supermarkt weiter mit ihrem SUV ansteuern wollen. Geil

gRADsFan
9
4
Lesenswert?

Die "Melkkühe der Nation", sehr geil

eine absolute Realitätsverweigerung.

Leider ist das alles noch viel zu billig (Stichwort externe Kosten) und zu selbstverständlich.

unterhundert
5
11
Lesenswert?

von wem Radvan,

werden derzeit die Radwege bezahlt, natürlich vom Autofahrer, oder auch die Hundewiesen.. natürlich vom Autofahrer, oder: nennen Sie mit einen Radfahrer, auch mit Transportrad, der Steuern bezahlt, oder einen Grazer Hundehalter, der Steuern für seinen Hund bezahlt. In diesem Sinne, wird der Sprit noch teurer, werden Lebensmittel für ältere
mindest Pensionen bald nicht mehr leistbar sein. Dazu die CO² Bepreisung, die dazu dienen wird, unsere Budget Löcher zu stopfen. Keine Verbrenner mehr, wird die Steuer auf Strom, oder die Stellplatzsteuer bei den Stromdankstellen eingeführt? Österreich will Vorreiter werden, unsere Nachbarn, wie Polen .. u. a. setzen auf Kohlekraftwerke, also alles für die Umwelt.

MMK2014
2
0
Lesenswert?

Sie zeigen wie realitätsfern Autofahrer sind!

Fakt ist: Das Auto bringt dem Staat weniger, als es ihm kostet.

Kein Autofahrer zahlt einen Radweg, eine Hundewiese oder nur die komplette Straße. Der Steuerzahler muss immer Geld für das Auto zuschießen!

Und die Lebensmittel werden durch eine CO2 Bepreisung nicht merkbar teurer werden. Wer das glaubt, der glaubt auch an Märchen.

Alleine eine Verdoppelung der LKW Maut (die so nie kommen wird) würde die Packung Milch um nicht einmal 0,3 CENT teuerer machen. Das merkt kein Kunde!

gRADsFan
1
2
Lesenswert?

Naja...

Alles was sie erwähnen wird aus dem Budget finanziert... Die größten Einnahmequellen dafür sind die Lohnsteuer und die Mwst...

Zu den anderen Punkten:
- Land auf, Land ab wird ein sozialer Ausgleich der CO2,Besteuerung beworben. Es ist allen klar, dass das sozial abgefedert umgesetzt werden muss.
-Die fossile Infrastruktur ist höchst ineffizient. Eine vollständige Umstellung auf EAutos bedingt durch höhere Effizienz auf Deutschland gesehen nur einen ca. 25% höheren Jahresstromverbrauch. Das ist machbar. (Ich empfehle die Sendung Scobel vom 2.9.)

SeCCi
0
1
Lesenswert?

schatten

"wirft ihre schatten voraus" im gegensatz zu dem gegen das licht aufgenommenen foto...