SommergesprächGrazer Taxlerin: "Wir sind nicht Menschen zweiter Klasse"

Seit 25 Jahren fährt Taxlerin Isolde Neumeister die Menschen durch Graz. Eine Stadtrunde zu schönen und weniger schönen Plätzen – viele Geschichten inklusive.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Isolde Neumeister kennt die Stadt nicht nur von der Straße aus
Isolde Neumeister kennt die Stadt nicht nur von der Straße aus © Juergen Fuchs
 

Frau Neumeister, wir haben eine Stunde Zeit: Bitte fahren Sie mit mir zu Plätzen in der Stadt, die Ihnen gefallen und nicht gefallen. Und erzählen Sie mir ein paar Anekdoten.
ISOLDE NEUMEISTER: Ich zeige Ihnen gleich ein Fleckerl, das mir überhaupt nicht gefällt!
(Wir fahren vom Gadollaplatz Richtung Süden, über den Südgürtel in die Murfelderstraße. An der Mur wurden im Zuge des Kraftwerksbaus unzählige Bäume gerodet, nahe der Dorfstraße ragen kahle Baumstümpfe in den Himmel. Sie wirken wie eine Art künstlerische Intervention.)
Es tut mir weh, wie viele Bäume hier gerodet wurden. Es ist alles kaputt. Überhaupt ist die Verbauung in Graz entsetzlich. Jeder Millimeter wird zugepflastert. Dann gibt es Unwetter und die Schäden sind groß. Auch weil in vielen privaten Gärten alles zubetoniert wird.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ichweissetwas
0
6
Lesenswert?

Eine Frau

mit Herz und Verstand ! Gebe es doch viele viele solcher Mitmenschen, die mit offenen Augen durch die Stadt gehen....