25 Liter RegenTeils noch kräftige Regenschauer, aber keine Unwetter

Berufsfeuerwehr Graz füllt am Sonntag Sandsackdepots auf, um für neuerliche Gewitter gerüstet zu sein. Im Bezirk Liezen ist die Straße zwischen Rottenmann und Oppenberg nach einem Murenabgang gesperrt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am Samstag standen noch mehrere Tiefgaragen unter Wasser © (c) KLZ/Stefan Pajman
 

Die Folgen von Gewitter und Starkregen halten die Einsatzkräfte auf Trab. Besonders schwer betroffen war in der Nacht von Freitag auf Samstag ja der Grazer Raum, aber auch aus der Obersteiermark werden Schäden vermeldet. Während es in Graz in der vergangenen Nacht nur leicht regnete, lag der Schwerpunkt der Gewitter diesmal im Mur- und Mürztal, aber auch im Bezirk Liezen. So ist  aktuell die Straße zwischen Rottenmann und Oppenberg gesperrt. Dort blockierten nicht nur umgestürzte Bäume die L739. Eine Lawinengalerie wurde darüber hinaus beschädigt, die Straße ist blockiert, Aufräumarbeiten laufen.

Kommentare (1)
isteinschoenerName
11
17
Lesenswert?

Zerstörerische Unwetter

als Folge des menschengemachten Klimaerhitzung wurden übrigens schon im letzten Jahrhundert vorausgesagt. "Treibhauseffekt" hat man das damals noch primär genannt, bei mir in der Hauptschulzeit. Es wurde ignoriert, von der Politik verleugnet, Wissenschaftler als Alarmisten dargestellt. Vielleicht hören wir jetzt auf sie? Eine Möglichkeit: "Scientists 4 Future", zu finden im WWW, Youtube, Facebook, Twitter.