Paket-Riese vor der TürGrazer Anrainer wollen Amazon mit allen Rechtsmitteln bekämpfen

Das geplante Logistikzentrum von Amazon in Liebenau braucht keine Umweltverträglichkeitsprüfung. Anrainer und Stadtpolitik sind empört.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Diese Nachricht schlägt Anrainern auf den Magen: Am Montag wurde bekannt, dass vor dem Bau des Amazon-Verteilzentrums in Graz keine "Umweltverträglichkeitsprüfung" (UVP) erforderlich ist. Das heißt: Seitens der Behörde erwartet man durch die geplante 150 Meter lange Logistikhalle des US-Onlineversandriesen keine "erheblichen Auswirkungen" auf die Umwelt.

Kommentare (29)
freeman666
0
10
Lesenswert?

In Wahrheit wird es dieses Verteilzentrum nur geben,

weil die Steirerinnen eben bei Amazon kaufen.
Ist ein Fakt wird sich auch nicht mehr ändern.
Je mehr Verteilzentren gebaut werden umso geringer ist der CO2 Ausstoß, da die letzten Transportwege sogar kürzer werden.
Ich versuch trotzdem noch im heimischen Handel zu kaufen, solange bis die Innenstädte nur mehr aus Kebab Buden,Systemgastronomie und verwaisten Geschäften bestehen.

Reipsi
3
16
Lesenswert?

Von denen hat

noch keinen dort a Packerl bestellt ? Hmhmhm

JohannAmbros
3
26
Lesenswert?

Das ganze Glumpert….

…der Anrainer kommt auch von irgendwoher und dafür bedarf es an Verteilzentren sämtlicher Logistikkonzerne….nur diesmal steht halt eins in Graz Liebenau….die anderen zigtausende halt in der Welt verstreut… Oh wie Geil ist shoppen!!

melahide
19
15
Lesenswert?

Zum Glück

hat keine Politikerin der Grünen gesagt, "man müsse evaluieren, ob die Gewerbeflächen die vor 30 Jahren umgewidtmet wurden heute noch zweckdienlich sind". Da hätte man gleich schreien können "Die wollen zurück in die Steinzeit und Arbeitsplätze vernichten". .. na gut. Zu Amazon: Warum man für Dinge des täglichen Bedarfs einen US-Konzern benötigt, der in Österreich keine Gewinnsteuern bezahlt und eigentlich nichts anderes anbietet als andere shops auch, nur halt billigste China-Ware, das verstehe wer möchte. Wenn ich was bestellen muss, dann kann ich das auch in einem heimischen Shop machen

scionescio
7
8
Lesenswert?

@Hilderl: "und eigentlich nichts anderes anbietet als andere shops auch, nur halt billigste China-Ware,"

Wie meistens von dir, eine absolut unrichtige Behauptung!

melahide
6
1
Lesenswert?

@zionleinchen

Aso. Also keine billige China-Ware bei Amazon. Und viel billiger ist es auch als überall sonst. Ja :).

gRADsFan
1
2
Lesenswert?

sorry...

Versehentlich rot...

SagServus
8
26
Lesenswert?

nur halt billigste China-Ware

Wenn du nur billigste China-Ware bestellst, wirst von Amazon auch nur billigste China-Ware geliefert bekommen. Nur wieso soll ich bei Amazon billigste China-Ware bestellen?

"Wenn ich was bestellen muss, dann kann ich das auch in einem heimischen Shop machen" - Wieso machen das die Leute dann nicht? Weil es das Produkt bei heimischen Shops nicht gibt? Weil der Service oft nicht gut ist? Weil bei diversen Produktkategorien einfach nur Mondpreise verlangt werden?

Schindelschwinger
3
22
Lesenswert?

Richtig

Kann dem nur zustimmen.
Hab schon etliche mal versucht in Österreich div. Waren zu bestellen oder zu kaufen.
Bekommt man nicht oder zu unverschämten Preisen.
Aber Kaufhaus Österreich wird's schon richten.

melahide
3
1
Lesenswert?

Schindelschwinger:

Als da zB wären? Also würde mich interessieren,, wo der Kauf unmöglich ist bzw. viel teurer war, wenn man es von einem Ösi-Shop bestellen wollte?

SagServus
1
9
Lesenswert?

...

Markeninstallationsware (Schalter, Steckdosen etc.) kostet bei uns zum Teil das doppelte und mehr als in Deutschland.

Jetzt kann man zwar sagen, da geht's ja nur um 4-5 €.

Wennst aber eine komplette Hausinstallation machst und dann 100-150 Geräte verbaust, seh ich nicht ein wieso ich 400-500€ mehr zahlen soll fürs gleiche.

Desweiteren sind bei uns, dank Festplattenabgabe, USB Sticks, Festplatten etc. um einiges teurer. Die kauft man bei kleineren deutschen Händlern die diese Abgabe nicht nach Österreich abführen müssen.

Markenakku für Garten- und Heimwerkergeräte. Bei uns über Schöpping >100€, bei amazon der gleiche um 60€.

Ich habe kein Problem dem lokalen Handel einen Aufpreis zu zahlen und hier zu bestellen. In manchen Kategorien sind die Preisunterschiede aber so hoch, da überleg ich nicht zweimal wo ich das am Ende bestelle.

Dianthus
4
31
Lesenswert?

Ob mit oder ohne Verteilerzentrum...

viele Steirer bestellen bei Amazon. Durch dieses Verteilerzentrum werden die Kunden sicher nicht mehr - wahrscheinlich auch nicht weniger. Einen Vorteil hat es aber. Die Transportwege zu den Endkunden verkürzen sich, wie bereits einige Kommentatoren angemerkt haben. Folglich sinkt der CO2-Ausstoß beim Transport - es gibt also einen positiven Nutzen für die Umwelt.

scionescio
6
32
Lesenswert?

Was denkt man sich wohl dabei, wenn man güstig neben einer ausgewiesenen Gewerbefläche baut - dass es ewig so bleiben wird?

Mit dem Verteilzentrum werden die Grazer ihre Pakete künftig noch schneller bekommen - da sollte sich eher der Handel Gedanken machen, mit welchem Angebot er Konsumenten überzeugen kann, lokale Geschäfte zu bevorzugen!

KDreisieb
13
9
Lesenswert?

@scionescio:Sie irren, die angrenzenden Häuser sind großteils in den 1960ern und 1970ern erbaut worden..

..und da waren diese benachbarten Grundstücke noch mit der Widmung Landwirtschaft versehen.

Die Umwidmung zu Gewerbe erfolgte in den frühen 1990ern, der 1. Bebauungsplan ist 1998 in Kraft getreten.

Also bitte nix Anrainer-Bashing betreiben!

SagServus
1
16
Lesenswert?

Sie irren, die angrenzenden Häuser sind großteils in den 1960ern und 1970ern erbaut worden..

Es stimmt zwar, das die angrenzenden Einfamilienhäuser dort vor der Umwidmung und dem Bebauungsplan von 1998 erbaut wurden, die großen Siedlungen am Esserweg, Herbert Pöckl Gasse und Messendorfer Straße wurden alle nach 1998 errichtet.

KDreisieb
6
5
Lesenswert?

@SagServus: das stimmt, aber diese Leute sind vom Amazon-Projekt relativ weit entfernt und..

..sind auch nicht jene aktiven Gegner*innen, die sich seit Monaten an die Frau Lackner, an die Grazer Parteien und an die Medien wenden.

froed
13
23
Lesenswert?

Sama doch froh

dass es Arbeitsplätze in Graz und nicht Maribor sind!
Freue mich auf 24h delivery

Markus5
3
2
Lesenswert?

Na mir san net froh

Denn das sind schlecht bezahlte Arbeitsplätze, die Lagerarbeiter und
die Paketzusteller werden praktisch jede Sekunde überwacht
und wenn sie die vorgegebenen Zeiten und Mengen nicht erreichen
dann gibts ein SMS mit dem Inhalt: Adios Amigo !.

Hieronymus01
11
11
Lesenswert?

Welche Arbeitsplätze meinen sie.

Jene unterbezahlten Paketsortierer oder jene die rund um die Uhr als Selbstständige zum Hungerlohn Pakete zustellen?

stprei
10
57
Lesenswert?

Name

Ich frag mich, was wäre, wenn auf dem Gewerbeobjekt nicht Amazon stehen würde, sondern der Name eines Innenstadtkaufhauses?

Dass Anrainer per se nix wollen und das Florianiprinzip gilt, ist bekannt. Dass die Stadtpolitik auf den Amazon-ist-böse-Zug aufspringt, verwundert aber doch. Aber so ist der Populismus halt.

lexi
10
99
Lesenswert?

Alternative?

Wenn Amazon dort nicht baut, dann halt ein paar Kilometer außerhalb von Graz, was letztendlich zu noch mehr Verkehr ins Grazer Stadtgebiet führt.

Ich kann die Anrainer ja persönlich verstehen, aber dass hier in der Nähe der Autobahn auf Gewerbegrundstücken solche Betriebe angesiedelt werden war vorauszusehen.

Rot-Weiss-Rot
5
18
Lesenswert?

@lexi, nur interessehalber.

Wenn Amazon noch weiter außerhalb von Graz baut, wie kann es dann im Stadtgebiet von Graz zu "noch mehr" Verkehr kommen?
Ich persönlich kenne in der Umgebung von Graz 4 Industrieareale, wo einige Firmen nicht mehr existieren und die Gebäude verfallen.
Warum muss man wieder neu verdichten und die Umwelt schädigen?
Das ist genauso wie beim Wohnungsbau.
1000de Wohnungen sind unbewohnt, doch es werden neue gebaut. Wo soll das hinführen. Es muss einfach umgedacht werden und die unbenutzte, doch bereits verbaute Fläche genutzt werden.
Doch auch hier fließt viel Geld nicht nur auf offiziellen Kanälen.

lexi
3
5
Lesenswert?

Verkehr

Weil dann die Lieferwagen nach Graz ein- und auspendeln müssen.

Was hilft ein Industrieareal wenn die Verkehrsanbindung nicht optimal ist? Zugebaut wird dieser Acker sowieso.

Rot-Weiss-Rot
1
0
Lesenswert?

Lexi, weil dann die Lieferwagen ein und aus pendeln müssen.

Ja und so pendeln sie halt innerhalb von Graz. Wo ist der unterschied oder eine Besserung? So hat man auch noch den Ladelärm etc. und das ganze Rundherum innerhalb von Graz. Verkehrsanbindungen gibt es genug würde für dich die A2 reichen?

lexi
0
2
Lesenswert?

In Summe kürzere Strecken

Und gegen den Betriebslärm hat Amazon ja Schutzbauten angekündigt, das meiste wird wohl in der Lagerhalle passieren.

Das ist eine gewidmete Gewerbefläche, da gäbe es ganz andere Betriebe mit mehr Lärmentwicklung die sich alternativ ansiedeln könnten.

SagServus
8
5
Lesenswert?

Ich persönlich kenne in der Umgebung von Graz 4 Industrieareale, wo einige Firmen nicht mehr existieren und die Gebäude verfallen.

Und wie schauts mit der Verkehrsanbindung dafür aus?

 
Kommentare 1-26 von 29