Artikel versenden

Stadt Graz zahlt an Wiki zehn Millionen Euro pro Jahr

Nach den undurchsichtigen Geldflüssen beim Kinderbetreuungsverein "Wiki" schaltet SPÖ den Stadtrechnungshof ein. Der zuständige Stadtrat prüft rechtliche Schritte gegen den Verein.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel