Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schloßberg-FestivalDas war das Gipfeltreffen der Grazer Band-Szene

Mit Graz-Connected hat Peter Droneberger den Grazer Musikern im Lockdown eine Streaming-Bühne gebaut. Jetzt stellte er sie live auf die Bretter, die die Welt ...

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Culture Connected verbindet © Christof Hütter
 

Ja, das stimmt natürlich: "Bretter, die die Welt bedeuten ...", ist ein ganz klarer Fall fürs Phrasenschwein. Aber so ist das eben mit über Jahrzehnte wütenden, sprachlichen Pandemien. In Zeiten, da Virologen ihre Blüte erleben und Kultur in den virtuellen Raum verdrängt wird, gewinnen sie aber eben wirklich an Bedeutung - die Bühnen dieser Welt.

Und so sind das jetzt eben besonders schöne Wochen, wenn live wirklich wieder für "hautnah und lebendig" steht - und nicht für Streaming-Konzerte. Für diese stand bisher nämlich die Marke "Graz-Connected" vor allem. Peter Droneberger hat das Video-Format mit Live-Streams voriges Jahr aus der Taufe gehoben, um der "weggesperrten" Grazer Bandszene doch einen Raum für Auftritte zu geben.

Gipfeltreffen der Grazer Szene

Nach Ende des Lockdowns war es wieder soweit: Er bereitete den Musikern eine echte Bühne beim Culture-Connected-Festival am 8. Juli auf dem Schloßberg in den Kasematten. Dort waren viele jener fantastischen Musiker und Fixgrößen zu sehen, die das Herz der Szene an der Mur in den letzten Jahren wieder kräftig schlagen haben lassen. Eben ein echtes Gipfeltreffen.

Die Grazer Band Anna Absolut Foto © Christof Hütter

Ja, das Programm konnte sich sehen lassen: Als Headliner fanden sich da etwa die unverwüstlich-legendären Uptown Monotones ein. Zu jeder der Formationen gesellten sich andere Musiker aus der Szene.

Bands machten gemeinsame Sache

Bei jedem Act passierte etwas Besonderes. Konstellationen, die so noch nie gemeinsam auf der Bühne standen, begeisterten die Fans. Die Basis für magische Konzerte. Auf der Bühne standen unterschiedlichste Persönlichkeiten. Unter anderem Künstlerinnen, die ein Versprechen für die Zukunft sind, wie Maia Onda, Indie-Helden wie Rote Augen oder Routiniers wie Circle Creek oder Norbert Wally von The Base.

Die junge Künstlerin Maia Onda Foto © Bernd Hecke

Culture Connected: Das Line-up

Grrrls DJ Crew

Hip Hop Kapelle feat. Despo

Fraeulein Astrid feat. Mike Pelitz

Banki Moon feat. Bernhard Lassl (von 20Uhr15)

Anna Absolut feat. Grand Hotel Schilling & Chris Magerl

Freaky Friday Jailhouse Gang feat. JK Habe

Laurie feat. Paul Pfleger

Suricates feat. Velvet Wasted

Rote Augen feat. Norbert Wally (The Base)

Maia Onda feat. Vida Noa

Uptown Monotones feat. Circle Creek

Und was ist nun mit Graz Connected? "Das wird stärker zu einem Video-Interview-Format, weil Streaming-Konzerte interessieren ja keinen mehr", sagt Droneberger. Warum auch, wenn Musik endlich wieder wirklich live viral gehen kann ...?

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren