Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Störche, Eisvögel und Krähen-BandenIn Graz schlägt eine ganz besondere Stunde der Wintervögel

Störche, die in Graz überwintern, Eisvögel, die im Oeverseepark zu sehen sind – in Graz gab es in den letzten Tagen einige eher exotische Vogelsichtungen. Das Phänomen der Junggesellenbanden der Krähen beschäftigt die Grazer ebenfalls.

Der Eisvogel, der als König der Fischer gilt, ist in Graz gern gesehen, Krähen und Dohlen eher nicht. Mittleres Bild: Störche im Bereich der Siedlung Berliner Ring in Graz © Adobe Stock, LR Sandra Drevlak, Jürgen Fuchs
 

Eigentlich sollten sich die Augen der Grazer Hobby-Ornithologen ja ab dieser Woche auf die Hecken im Garten und die Vogelhäuschen richten, schlägt doch wieder die Stunde der Wintervögel, zu der der Verein Birdlife aufruft. Wie berichtet, sollen Teilnehmer zwischen 8. und 10. Jänner an einem Tag eine Stunde lang die Vögel beobachten und pro Vogelart die jeweils gleichzeitig gesichtete Höchstzahl zählen und melden (Info: www.birdlife.at). Dabei geht es quasi um Amsel, Drossel, Fink und Star.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
0
1
Lesenswert?

Wir haben heuer keine

Singvögel nur Krähen .

redlands
1
10
Lesenswert?

so ein Unfug!

Die Krähen waren schon lange VOR dem Kraftwerksbau in der Kaiserfeldgasse und kackten alles voll! Das ist eine billige Fehlinformation! cui bono? Wahrscheinlich will man dem Bürgermeister Eins auswischen; egal: jedenfalls muss man sämtliche dieser fliegenden Ratten aus dem Stadtgebiet „herausnehmen“-haben hier NICHTS ZU SUCHEN und richten extreme Schäden an...auch an der übrigen Singvogelpopulation. Was sollen sich Touristen denken? Am Joanneumring und in der Kaiserfeldgasse siehts aus als ob man auf Spiegeleiern geht-ohne Zwischenraum! Extrem unhyienischer Zustand-man geht rein auf Vogelscheisse! Wer Anderes sagt lügt schlechthin oder kennt die Situation einfach nicht! Hier ist dem Magistrat extreme Untätigkeit zulasten Bevölkerung UND Umwelt vorzuwerfen! Diese Untätigkeit versteht niemand mehr! Aber wahrscheinlich weil diese „Ratten“ aus völlig falschen Gründen auch noch „geschützt“ sind...Herr lass Hirn regnen...-NIEMAND BRAUCHT DIESE VÖGEL HIER...

calcit
0
2
Lesenswert?

Vollkommen richtig!

Wir hatten hier in der Hallerschloßstraße auch eine entsprechende Kolonie schon Jahre vor dem Kraftwerksbau. Und im übrigen gibt es an der Mur nach wie vor genug Bäume, Augarten und weiter Flussaufwärts und auch in der Innenstadt genug...

calcit
0
2
Lesenswert?

Und solange sie hier bei uns waren, hat es kaum...

...Singvögel gegeben, die ganzen Nester waren ausgeräumt. Jetzt wieder hat sich die Kleinvögelpopulation so halbwegs wieder vermehrt.